Joe Goulds Geheimnis

- | USA 1999 | 108 Minuten

Regie: Stanley Tucci

Ein Journalist stößt im New Yorker Stadtteil Greenwich Village auf einen exzentrischen alten Mann, der behauptet, an einem Buch über die Menschheit in der Moderne zu arbeiten. Von dem Fremden und seinem Vorhaben fasziniert, sucht der professionelle Autor immer wieder dessen Nähe und verfasst schließlich sogar einen Artikel über ihn. Stilles Drama, das den Prozess der Annäherung zwischen den beiden Männern behutsam nachvollzieht, ohne aber deren Begegnungen dramatisch oder thematisch zuzuspitzen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
JOE GOULD'S SECRET
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Stanley Tucci
Buch
Howard A. Rodman
Kamera
Maryse Alberti
Musik
Evan Lurie
Schnitt
Suzy Elmiger
Darsteller
Stanley Tucci (Joe Mitchell) · Ian Holm (Joe Gould) · Patricia Clarkson (Vivian Marquie) · Hope Davis (Therese Mitchell) · Susan Sarandon (Alice Neel)
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Diskussion
Der Journalist Joe Mitchell stammt aus einer kleinen Stadt in North Carolina im Süden der USA, betrachtet aber New York als seine eigentliche Heimat. Ende der 30er-Jahre zog er dorthin, um für das renommierte Magazin „The New Yorker“ zu schreiben. Obwohl er diese Entscheidung nie bereute, kennt er das Gefühl, keine Wurzeln zu haben. Eines Tages erregt ein verwahrlost erscheinender alter Mann sein Interesse, als er in seinem Stammlokal in Greenwich Village um Suppe bettelt. Der Namensvetter Joe Gould will allerdings nicht als konventioneller Obdachloser gelten, denn er behauptet, das Vagabunden-Dasein bewusst gewählt zu haben, um an seinem Opus magnum „The Oral History of Our Time“ arbeiten zu können. Darin notiere er Gesprächsfetzen, die er bei seinen Streifzügen durch die Metropole aufmerksam registriere, um auf diese Weise dem Mysterium der m

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren