Schatten der Wahrheit

Horror | USA 2000 | 130 Minuten

Regie: Robert Zemeckis

Ein in zweiter Ehe glücklich verheiratetes Ehepaar wird aus seinem von Wohlstand geprägten Alltag gerissen, als die Frau nach dem Umzug in ein abgelegenes Haus von Visionen und Erscheinungen heimgesucht wird. Die Konfrontation mit dem Übernatürlichen führt zur Lüftung eines grauenvollen Geheimnisses. Ein spannender, sich vertrauter Stilmittel bedienender Horrorfilm, der sich durch eine geschickte Spannungssteigerung, überzeugende Darsteller und einen bewussten Bruch mit den Erzähltraditionen des Hollywood-Kinos ebenso vielschichtig wie psychologisch glaubwürdig entwickelt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
WHAT LIES BENEATH
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Robert Zemeckis
Buch
Clark Gregg
Kamera
Don Burgess
Musik
Alan Silvestri
Schnitt
Arthur Schmidt
Darsteller
Harrison Ford (Dr. Norman Spencer) · Michelle Pfeiffer (Claire Spencer) · Diana Scarwid (Jody) · Miranda Otto (Mary Feur) · James Remar (Warren Feur)
Länge
130 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror | Mystery-Film

Heimkino

Die Extras der Kaufversion umfassen u.a. einen dt. untertitelten Audiokommentar des Regisseurs.

Verleih DVD
Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Mit „Schatten der Wahrheit“ hat Hollywoods Horrorwelle die älteren Semester erreicht und erhält die Weihen der Schauspielkunst durch die Großstars Michelle Pfeiffer und Harrison Ford. Sie spielen das in zweiter Ehe glücklich verheiratete Wohlstandsehepaar Claire und Norman Spencer, das gerade in ein abgelegenes herrliches Haus am Vermont Lake gezogen ist. Er ist ein viel beschäftigter, bedeutender Genforscher, sie hat ihm zuliebe ihre Karriere als Cellistin aufgegeben. Als Caitlin, Claires Tochter aus erster Ehe, zum Studium weggeht, gerät Claires inneres Gleichgewicht aus dem Lot, was Norman auch auf ihren schweren Autounfall vor einem Jahr zurückführt. Sie versteift sich darauf, dass ihr neuer Nachbar Warren Feur seine junge Frau Mary beseitigt hat, und spioniert ihm nach. Bei einem Empfang mus

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren