Krámpack - Nico und Dani

- | Spanien 2000 | 90 Minuten

Regie: Cesc Gay

Zwei 17-jährige Freunde nutzen den gemeinsam verlebten Sommer und die Abwesenheit der Eltern, um sich, ihre Körper und ihre Sexualität kennen zu lernen. Während für den Einen die Zweisamkeit nur als Vorbereitung auf die heterosexuelle Zukunft verstanden wird, verliebt sich der Andere und stellt die vertraute Freundschaft auf eine schwere Probe. Einfühlsam inszenierte, überzeugend gespielte und charmant entwickelte Studie über pubertäre Suche nach sexueller Identität, die sich wohltuend von den Rollenklischees ähnlicher Filme unterscheidet und sich dem Thema mit Zartgefühl annähert. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
KRÁMPACK
Produktionsland
Spanien
Produktionsjahr
2000
Regie
Cesc Gay
Buch
Cesc Gay · Tomàs Aragay
Kamera
Andreu Rebés
Musik
Riqui Sabatés · Joan Díaz · Jordi Prats
Schnitt
Frank Gutiérrez
Darsteller
Fernando Ramallo · Jordi Vilches (Nico) · Marieta Orozco (Elena) · Esther Nubiola (Berta) · Chisco Amado (Julián)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Pro-Fun
DVD kaufen
Diskussion
Glaubt man Hollywood, ist die männliche Pubertät eine Zeit der wilden Partys, des lauten Lachens, der Drogenund Masturbationsexzesse sowie der Gier nach dem ersten Mal. Die sorgenvolle Ernsthaftigkeit, mit der Jugendliche ihr sexuelles Erwachen und die oft verstörende Suche nach sexueller Identität erleben, gehen dort in einer Parade schlüpfriger Pointen verloren. Dabei ist es gerade die Suche nach Orientierung, die das jugendliche Publikum in Scharen in Teenie- Filme treibt. Vorgesetzt bekommen sie jedoch meist nur stereotype Rollenklischees, Vorurteile inklusive. Uncool für Jungs ist, Schwächen einzugestehen und sich über andere Gedanken zu machen, aber am uncoolsten ist es, schwul zu sein. Typisch zu sein mit einem leichten Odeur von Individualität, das ist cool. Amerikanische Teenie- Filme wie „American Pie“ (fd 34 042) oder deutsche Kopien wie „Harte Jungs“ (fd 34 180) feiern die Anpassung an die Norm, die heterosexuelle Initiation als Sieg über das Chaos der Pubertät. We

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren