Drama | Deutschland 2000 | 89 Minuten

Regie: Esther Gronenborn

Eine Schülerin, die zu ihrem Vater in eine Plattenbausiedlung am Rande Berlins zieht, findet zunächst unter den Gleichaltrigen keinen Anschluss. Sie gerät in ernste Schwierigkeiten, als sie zufällig beobachtet, wie ein türkischer Jugendlicher ermordet wird. Ein atmosphärisch dichter Genrefilm mit überzeugenden (Laien-)Darstellern, der trotz genauer Milieubeschreibung keine Sozialanklage anstrebt, sondern als Thriller mit realem Hintergrund verstanden werden will. Durch die auf Rasanz getrimmte Schnitttechnik büßt er zwangsläufig einen Teil seiner psychologischen Identität ein. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2000
Regie
Esther Gronenborn
Buch
Esther Gronenborn
Kamera
Jan Fehse
Musik
MoserMeyerDöring
Schnitt
Christian Lonk
Darsteller
Jana Pallaske (Sabine) · Frank Droese (Eddie) · Toni Blume (Micha) · Nele Steffen (Coco) · Willhelm Benner (Stefan)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Drama | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Arthaus (16:9, 2.35:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Vor dem stahlblauen Himmel heben sich die betonfarbenen Kiesplatten der Neubauten ab. Sabine steht verloren auf dem Bahnsteig. Sie hat genug vom ewigen Zank mit dem Geliebten ihrer Mutter und zieht zu ihrem Vater. Der wohnt in einer der großen Plattenbausiedlungen am Rande Berlins. Sabine findet hier eine raue Welt vor, in der sie als Neuankömmling nicht akzeptiert wird. Nicht in der Schule und schon gar nicht im Jugendclub. Ihr fällt es schwer, sich einzuleben, der Erlebnishorizont ihrer neuen Mitschüler liegt zwischen Schule, Arbeitslosigkeit und Kleinkriminalität - ein paar Drogengeschäfte, Diebstähle - , die Helden des Stadtteils haben ständig Ärger mit der Polizei. Auch Eddie zeigt Sabine zunächst die kalte Schulter. All

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren