Meine Braut, ihr Vater und ich

Komödie | USA 2000 | 108 Minuten

Regie: Jay Roach

Das Werben um die Hand seiner Angebeteten konfrontiert einen Krankenpfleger aus Chicago mit der Welt wohlhabender Vorstädter auf Long Island und einem Vater, dessen Verlustängste jede Aussage des Heiratswilligen als arglistige Täuschung erscheinen lassen. Gut besetzte Komödie ohne sonderlichen Entwicklungsspielraum, die sich mit einigen Gags, wenigen hübschen Momenten und komischen Situationen begnügt. Ein sorgfältigeres Drehbuch und ein erfahrener Regisseur hätten die reizvolle Grundsituation durchaus zur Entfaltung bringen können. (Fortsetzung: "Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich", 2004) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MEET THE PARENTS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Jay Roach
Buch
Jim Herzfeld · John Hamburg
Kamera
Peter James
Musik
Randy Newman
Schnitt
Jon Poll
Darsteller
Robert De Niro (Jack Byrnes) · Ben Stiller (Greg Focker) · Teri Polo (Pam) · Blythe Danner (Dina) · Nicole DeHuff (Debbie)
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Universal (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Robert De Niro und Komödien - trotz inzwischen immer häufigerer Versuche scheint es sich hier um ein Zusammentreffen mit ungewissem Ausgang zu handeln. Zwar zählt De Niros Auftritt als „The King of Comedy“ (fd 23 851) nach wie vor zu den Höhepunkten der Kinoschauspielerei überhaupt - doch ging es hier eben um die eher abgründige als erheiternde Rolle eines gänzlich unkomischen Entertainers. Schaut man auf De Niros „echte“ Komödien der 80er- und 90er-Jahre, so kommt in den gelungeneren Produktionen zweierlei zusammen: erstens spielen seine Rollen auf ironische Weise mit dem Leinwand-Image des Schauspielers, und zweitens steht ihm ein Vollblutkomödiant mit perfektem Timing gegenüber. Bestens zu beobachten vor allem in „Reine Nervensache“ (fd 33 676) mit Billy Crystal (De Niro spielt einen depressiven Mafiaboss), „Midnight Run“(fd 27 088) als genervter Kopfgeldjäger an der Seite von Charles Grodin oder „Sein Name ist

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren