Sumo Bruno

Tragikomödie | Deutschland 2000 | 99 Minuten

Regie: Lenard Fritz Krawinkel

Ein einsamer, arbeitsloser 200-Kilo-Mann beschließt, Sumo-Ringen zu lernen, um an der Weltmeisterschaft in seiner ostdeutschen Heimatstadt Riesa teilzunehmen. Dabei müssen er und seine Freunde, allesamt Verlierer und Träumer, nicht nur gegen ihre Trägheit ankämpfen, sondern auch gegen Gangster und die triste Realität. Schön fotografierte Tragikomödie mit märchenhaften Elementen, aber allzu klischeehaft angelegten Figuren in einer Handlung voller Ungereimtheiten. Die "Botschaft" der für deutsche Verhältnisse ungewöhnlichen Erfolgsgeschichte ist eher schlicht: Es kommt lediglich darauf an, zu kämpfen, wenn man im Leben etwas erreichen will. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2000
Regie
Lenard Fritz Krawinkel
Buch
Marius del Mestre · Jan Berger · Lenard Fritz Krawinkel
Kamera
Piotr Lenar
Musik
Biber Gullatz · Eckes Malz
Schnitt
Adam Boome
Darsteller
Hakan Orbeyi (Bruno) · Oliver Korittke (Kalle) · Julia Richter (Anna) · Martin Seifert (Akashi) · Thomas Drechsel (Timo)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie

Heimkino

Die Freigabe "ab 6 Jahre" der Senator-DVD ist nur aufgrund des Bonus-Materials.

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.), Senator (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Lächelnd schwebt ein dicker Mann in einer riesigen Seifenblase vorbei. Wie ein lustiger Wichtel sieht er aus mit seiner Pudelmütze. Auch das einsame Bahnwärterhäuschen, in dem er wohnt, passt noch in das märchenhafte Bild. Doch spätestens wenn man Bruno, den arbeitslos gewordenen Schrankenwärter mit 200 Kilo Lebendgewicht, da sitzen sieht, wie er Chips isst und sich selbst bemitleidet, dann ist die Wirkung des spielerisch-leichten Beginns verflogen, und ist Bruno nur noch ein trauriger Verlierer, der sich von seinem geschwätzig-geschäftigen Freund Kalle herumkommandieren lässt. Kalle hat die Idee, dass Bruno an der Sumo-Weltmeisterschaft teilnimmt, die zufällig in ihrer Stadt ausgetragen wird. So könnten sie zu Geld kommen, denn Kalle sitzt ein Kredithai im Nacken und Bruno der Gerichtsvollzieher. Brunos Begeisterung hält sich in Grenzen, Sport ist nicht seine Sache. Der Anstoß, e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren