Emil und die Detektive (2000)

Kinderfilm | Deutschland 2000 | 111 Minuten

Regie: Franziska Buch

Einem 12-jährigen Jungen wird auf der Zugfahrt nach Berlin eine große Geldsumme gestohlen. Gemeinsam mit neuen Freunden macht er sich quer durch die Großstadt an die Verfolgung des Täters, der sich als gerissener Hoteldieb entpuppt. Modernisierte Verfilmung von Erich Kästners Kinderbuch-Klassiker, die dem Unterhaltungsbedürfnis heutiger Kinder entgegenkommt. Der Versuch, aktuelle soziale (Familien-)Verhältnisse einzubeziehen, ist redlich, aber oberflächlich und wird, ähnlich wie die dem Roman innewohnende romantische Utopie, von allzu dick aufgetragenen äußeren Turbulenzen in den Hintergrund gedrängt. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2000
Regie
Franziska Buch
Buch
Franziska Buch
Kamera
Hannes Hubach
Musik
Biber Gullatz · Eckes Malz
Schnitt
Patricia Rommel
Darsteller
Tobias Retzlaff (Emil Tischbein) · Anja Sommavilla (Pony Hütchen) · Jürgen Vogel (Max Grundeis) · Maria Schrader (Pastorin Hummel) · Kai Wiesinger (Knut Tischbein, Emils Vater)
Länge
111 Minuten
Kinostart
31.01.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und der beiden Hauptdarsteller.

Verleih DVD
BMG (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Modernisierte Verfilmung des Kinderbuch-Klassiker von Erich Kästner, der aktuelle (Familien-)Verhältnisse miteinbezieht. Die romantische Utopie des Romans wird von allzu dick aufgetragenen Turbulenzen allerdings in den Hintergrund gedrängt.

Bevor Erich Kästner seinen Roman beginnt, stellt er in einem „kleinen Bombardement“ die Personen vor und fragt, ob seine jungen Leser denn auch geschickt genug seien, sich aus den verschiedenen Elementen die Geschichte selbst zusammenzustellen. „Es ist eine Arbeit, als solltet ihr aus Bauklötzen, die man euch gibt, einen Bahnhof oder eine Kirche aufbauen; und ihr hättet keinen Bauplan, und kein Klötzchen dürfte übrig bleiben!“

Nun hat die Regisseurin Franziska Buch die Bauklötze aufgehoben und sich ihren eigenen Bauplan zurechtgelegt, um „Emil und die Dete

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren