Red Planet

Science-Fiction | USA 2000 | 106 Minuten

Regie: Antony Hoffman

Eine Bruchlandung macht beinahe alle Hoffnungen einer Mars-Expedition zunichte, die den Roten Planeten auf seine zukünftige Bewohnbarkeit untersuchen soll. Science-Fiction-Film, der es vor allem mit den technischen Details genau nimmt, während er sich in den Dialogen darum bemüht, dem rationalen Fortschritts- und Technologie-Glauben der Menschen mit Fragen nach der Existenz Gottes sowie der Bedeutung der Kategorie "Gottvertrauen" zu begegnen. Da er weder interessante Figuren entwirft noch seine Geschichte spannend zu erzählen vermag, bleibt nicht mehr als ein papierner, blutarmer filmischer Entwurf. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
RED PLANET
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Antony Hoffman
Buch
Chuck Pfarrer · Jonathan Lemkin
Kamera
Peter Suschitzky
Musik
Graeme Revell
Schnitt
Robert K. Lambert · Dallas Puett
Darsteller
Val Kilmer (Gallagher) · Carrie-Anne Moss (Commander Kate Bowman) · Tom Sizemore (Burchenal) · Benjamin Bratt (Santen) · Simon Baker (Pettengil)
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Historisch bewanderte Science-Fiction-Fans wird dieser Film an die Zeit erinnern, als die Pulp-Magazine der 30er-Jahre durch realistischere, wissenschaftlich motivierte Literatur abgelöst wurden, zum Beispiel in Form der einflussreichen Veröffentlichungsreihe „Astounding Science Fiction“, zu deren Autoren unter anderem Isaac Asimov und A.E. van Vogt gehörten. Antony Hoffmans „Red Planet“ folgt im Entwurf jenen Vorbildern, die weniger auf fantastische Heldengeschichten aus waren als auf die Faszination durch neue Erkenntnisse und Theorien. Insofern könnte der Film durchaus einen Vorsprung besitzen vor den naiven Abenteuern des „Star Trek“-Genres. Dass alles dann ganz anders kommt, hat weniger mit der Story als mit der Machart zu tun. Die Erde ist bis an die Gren

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren