Chocolat - Ein kleiner Biss genügt

Romantische Komödie | USA 2000 | 121 Minuten

Regie: Lasse Hallström

Eine kokette junge Frau versetzt im Jahr 1959 die sittsamen Bürger eines abgelegenen französischen Dorfs mit der Eröffnung einer Chocolaterie in Unruhe und führt sie in vielerlei Versuchung. Romantische Komödie mit berührenden und tragikomischen Momenten, die für Toleranz und die Würde des Menschen ebenso wie für Sinnlichkeit und Lebensfreude plädiert. In ihrer symbolhaften Persiflage durchaus erheiternd, krankt sie an einer allzu glatten und vorgestrigen Inszenierung, die ihre offenkundigen Vorbilder nur augenblicksweise erreicht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CHOCOLAT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Lasse Hallström
Buch
Robert Nelson Jacobs
Kamera
Roger Pratt
Musik
Rachel Portman
Schnitt
Andrew Mondshein
Darsteller
Juliette Binoche (Vianne Rocher) · Lena Olin (Josephine Muscat) · Johnny Depp (Roux) · Judi Dench (Armande Voizin) · Alfred Molina (Comte de Reynaud)
Länge
121 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Romantische Komödie

Heimkino

Die Special-Edition enthält u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und der Produzenten, ein Feature mit nicht verwendeten Szenen sowie einige Kurzfeatures zu einzelnen Teilaspekten des Films.

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 1.85:1, DD2.0 engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Die Off-Erzählung beginnt viel sagend mit den Worten „Es war einmal...“, und ehe man sich versieht, ist man auch schon mittendrin in einer nostalgischen Kleinstadt-Geschichte voll zuckersüßer Ingredienzen längst vergangener Zeiten. Die Handlung spielt gegen Ende der 50er-Jahre in einem weltabgeschiedenen französischen Dorf. Lasse Hallström, der begabte Regisseur von „Mein Leben als Hund“ (fd 26 433), „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa“ (fd 30 735) und „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ (fd 34 161), begriff das wohl als Herausforderung, die Tugenden (und Untugenden) des populären französischen Films vor dem Hereinbrechen der „Nouvelle Vague“ wieder zu beleben. Erzählt wird – im Stil jener mystisch rustikalen Romanzen – von einer jungen Frau, die mit ihrer aufreizenden Anwesenheit eine bigotte Gemeinde in Unruhe und Versuchung v

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren