Lebenszeichen - Proof of Life

- | USA 2000 | 135 Minuten

Regie: Taylor Hackford

Mit der Hilfe eines professionellen Unterhändlers kämpft die Frau eines amerikanischen Ingenieurs um das Leben ihres Mannes, der von der kolumbianischen Guerilla verschleppt wurde. Als die Verhandlungen nichts fruchten, entschließt sich der Mann zum gewaltsamen Befreiungsversuch. Actionfilm, der eine Fülle an (Genre-)Zutaten zu einer unausgegorenen Mischung verbindet. Er krankt vor allem an seiner blassen Hauptdarstellerin, die kein Profil gewinnt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
PROOF OF LIFE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Taylor Hackford
Buch
Tony Gilroy
Kamera
Slawomir Idziak
Musik
Danny Elfman
Schnitt
Sheldon Kahn · John Smith
Darsteller
Meg Ryan (Alice Bowman) · Russell Crowe (Terry Thorne) · David Morse (Peter Bowman) · Pamela Reed (Janis Goodman) · David Caruso (Dino)
Länge
135 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
BMG (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Prolog, irgendwo in Tschetschenien: Eine Geiselbefreiung, von Terry Thorne souverän in Szene gesetzt, gelingt trotz präziser Logistik und reichlich Glück nur mit knapper Not ohne größere Verletzungen. Ortswechsel: Kolumbien. Peter Bowman, ein amerikanischer Ingenieur, ist bei einem Staudammprojekt beschäftigt, das die stets verheerenden Überschwemmungen eindämmen soll. Der ehrgeizige Peter versteht sich als Entwicklungshelfer. Bezahlt wird er allerdings von einem Ölmulti, der durch den Staudamm eine zu bauende Pipeline sichern will. Das wird ihm von seiner Frau Alice vorgehalten, die es leid ist, ihrem Global Player weiterhin bei seiner Karriere um den Globus begleiten zu müssen. Sie hat gerade eine Fehlgeburt erlitten und sehnt sich nach einem ruhigen Familienleben in den USA. Ihr Mann rät ihr unsensibel zu einem karitativen Engagement oder einem Hobby. Nach einem Streit schlägt er ungeduldig eine Trennung auf Zeit vor. Am Morgen darauf gerät er in einen Hinterhalt und wird von der Guerilla verschleppt, die Höhe der ers

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren