Der Kreis (2000)

Drama | Iran/Italien 2000 | 90 Minuten

Regie: Jafar Panahi

Ein Tag im Leben von sechs jungen Frauen in Teheran, die versuchen, aus den frauendiskriminierenden Vorschriften auszubrechen, die schon bei der Geburt beginnen. Die nach Art eines losen Reigens verbundenen Schicksale werden unaufdringlich, realitätsnah und emotional fesselnd inszeniert, auch wenn der Regisseur die Zustände nur indirekt kritisiert. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DAYEREH | IL CERCHIO
Produktionsland
Iran/Italien
Produktionsjahr
2000
Regie
Jafar Panahi
Buch
Kambuzia Partovi
Kamera
Bahram Badakshani
Schnitt
Jafar Panahi
Darsteller
Maryiam Palvin Almani (Arezou) · Nargess Mamizadeh (Nargess) · Fereshteh Sadr Orfai (Pari) · Monir Arab (Ticketverkäufer) · Elham Saboktakin (Krankenschwester)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Alamode (16:9, 1.66:1, DD2.0 Faarsi/dt.)
DVD kaufen

Diskussion
In der weißen Wand öffnet sich ein weißes Türchen. Es ist der Durchblick zum Kreißsaal. Eine weiß gekleidete Schwester erscheint im Fenster und teilt einer ganz in schwarz gehüllten Frau mit, dass ihre Tochter gerade ein Mädchen zur Welt gebracht hat. Die Großmutter ist entsetzt: Nur ein Mädchen! Etwas Schlimmeres hätte nicht passieren können. Warum das so ist, mag bei dieser Anfangsszene noch nicht jedem Zuschauer klar sein, doch es dauert nicht lange, bis er merkt, dass der Teufelskreis für die Frauen im Iran schon mit der Geburt beginnt. Der Iraner Jafar Panahi zeigt die alltäglichen Formen der Unterdrückung. Er erklärt nichts, sondern führt Minidramen vor, die sich an einem Tag in der Großstadt Teheran ereignen. Die wenigen Männer, die vorkommen, sind eigentlich ganz freundlich, wenn ein Polizist einer Frau fragt, wie er ihr helfen kann, oder ein Soldat im Kleiderladen sich geduldig ein Hemd vor die B

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren