Der Schneider von Panama

- | USA/Irland 2001 | 109 Minuten

Regie: John Boorman

Ein in Ungnade gefallener britischer Spion wird nach Panama versetzt, um Informationen über die Zukunft des Kanals zu beschaffen, wobei er in einem Schneider mit dunkler Vergangenheit einen ebenso widerwilligen wie unzuverlässigen Informanten findet. So gegensätzlich wie die beiden Männer, die er porträtiert, sind die narrativen Taktiken, die Regisseur John Boorman in seinen Film integriert: Zugleich als weltpolitische Farce und intimes Drama angelegt, gelingt ihm ein delikater Balanceakt zwischen scharfer Satire und leiser Anteilnahme, der von hervorragenden Darstellern geprägt ist. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE TAILOR OF PANAMA
Produktionsland
USA/Irland
Produktionsjahr
2001
Regie
John Boorman
Buch
Andrew Davies · John le Carré · John Boorman
Kamera
Philippe Rousselot
Musik
Shaun Davey
Schnitt
Ron Davis
Darsteller
Geoffrey Rush (Harry Pendel) · Pierce Brosnan (Osnard) · Jamie Lee Curtis (Louisa Pendel) · Leonor Varela (Marta) · Brendan Gleeson (Mickie Abraxas)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelten Audiokommentar des Regisseurs mit nicht verwendeten Szenen sowie ein kommentiertes Feature mit einem alternativen Filmende.

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Wenn man zu Beginn des Films die Zentrale des britischen Geheimdienstes MI 6 erblickt, glaubt man sich auf vertrautem Kino-Terrain. Immerhin diente das Gebäude James Bond bei seinem letzten Abenteuer als Ausgangspunkt einer rasanten Verfolgungsjagd. Und tatsächlich beherbergen die dicken Mauern des Hochsicherheitstraktes auch diesmal Pierce Brosnan als Agent mit einer ausgeprägten Leidenschaft für Drinks und One-Night-Stands. Doch Andy Osnard verfügt weder über eine Lizenz zum Töten, noch kann er sich des Wohlwollens seiner Vorgesetzten sicher sein. Denn gerade erst hat er die Geliebte des Außenministers der langen Liste seiner Eroberungen hinzugefügt, sodass man ihn vorsichtshalber ans Ende der Welt versetzt. Dort soll er Informationen über die Zukunft der wichtigsten Verkehrsader der Welt einholen, dem Panama-Kanal. Als Nachrichtenquelle nimmt Osnard den br

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren