Wes Craven präsentiert Dracula

- | USA 2000 | 99 Minuten

Regie: Patrick Lussier

Bram Stokers bekannte Vampir-Geschichte im neuen Gewand: Die Handlung um den Blutsauger wurde in die Gegenwart verlegt und dem Personenarsenal die Tochter des Vampirjägers Van Helsing zugefügt. Weit einschneidender wirkt sich die veränderte Erzählhaltung aus, die Stilelemente des Teenager-Horrorfilms nutzt und durch christliche Erklärungsmuster den Untoten zu einer obskuren Mischung aus Judas und dem ewigen Juden stilisiert. Trotz gelungener Ansätze letztlich kein überzeugender Film, weil er zwar Schrecksekunden, aber kaum Spannung zu bieten hat und der Erzählfluss immer wieder durch stilistische Grobheiten gestört wird.

Filmdaten

Originaltitel
DRACULA 2000
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Patrick Lussier
Buch
Joel Soisson
Kamera
Peter Pay
Musik
Marco Beltrami
Schnitt
Patrick Lussier
Darsteller
Gerard Butler (Dracula) · Christopher Plummer (Abraham Van Helsing) · Jonny Lee Miller (Simon Sheppard) · Justine Waddell (Mary Heller) · Colleen Fitzpatrick (Mary Heller)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f

Heimkino

Verleih DVD
Highlight Video (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Jahre sind auch an Graf Dracula nicht spurlos vorübergegangen. Zwar zeigt das Vampirfilm-Genre erstaunliche Beharrungskraft, doch der transsylvanische Untote selbst scheint aus ihm zusehends zu verschwinden (vgl. etwa „Blade“, fd 33 430). Bedeutendere Dracula-Verfilmungen der letzten Jahrzehnte, etwa Herzogs „Nosferatu“ (fd 16 194) oder Coppolas „Bram Stokers Dracula“ (fd 300 49), entwickelten vor allem aus (film-)historischen Referenzen hohe Qualitäten. Wesentlich Neues konnten sie dem Dracula-Mythos jedoch nicht hinzufügen. Auf die Suche nach einer Ergänzung der bekannten Muster macht sich jetzt Patrick Lussier, der langjährige Cutter Wes Cravens, und sein Drehbuchautor Joel Soisson: Sie bereichern das Thema um Stilelemente des Teenage-Horrors der letzten Jahre. Indem sie die beiden bekanntesten Figuren aus Stokers Novelle – den Blut saugenden Grafen und seinen ebenbürtigen Verfolger Professor Van Helsing – aus dem viktorianischen England in die Gegenwart transferieren und ei

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren