Exit Wounds - Die Copjäger

Action | USA 2001 | 101 Minuten

Regie: Andrzej Bartkowiak

Ein wegen seiner brutalen Methoden berüchtigter Polizist soll nach einer Strafversetzung das Verschwinden mehrerer Kilo Heroin aus der Asservatenkammer aufklären. Gewalttätiger Actionfilm, dessen hanebüchenes Drehbuch sich keinen Deut um innere Logik schert, sondern seinem Hauptdarsteller in erster Linie eine Plattform für pausenlose Kämpfe bietet, um somit die Erwartungen eines einschlägig interessierten Publikums zu beliefern.

Filmdaten

Originaltitel
EXIT WOUNDS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2001
Regie
Andrzej Bartkowiak
Buch
Ed Horowitz · Richard D'Ovidio
Kamera
Glen MacPherson
Musik
Jeff Rona · Damon "Grease" Blackman
Schnitt
Derek G. Brechin
Darsteller
Steven Seagal (Orin Boyd) · DMX (Latrell Walker) · Isaiah Washington (George) · Michael Jai White (Strutt) · Anthony Anderson (T.K.)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f
Genre
Action

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Stars des dezidiert männlich imprägnierten Actionkinos kommen langsam in die Jahre. „Nachschub“ ist allerdings weit und breit nicht in Sicht. Das mag daran liegen, dass das Genre immer mehr auf die „starfeindliche“ Video-Schiene verbannt wurde, auf dem selbst tragende Säulen wie Don „The Dragon“ Wilson, Gary Daniels oder Daniel Bernhardt deutlich an schauspielerischer Form verloren haben. Zusammen mit den wenigen klassischen Vollblut-Actionstars à la Silvester Stallone, Jean-Claude Van Damme und den inzwischen ins gemäßigte Dramenfach entschwundenen Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis treten aber auch einschlägige Produzentenmogule à la Menachem Golem kürzer. Joel Silver, der mit „Phantom-Kommando“ (fd 25 468), „Lethal Weapon – Zwei stah

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren