Ring - Das Original

Horror | Japan 1998 | 96 Minuten

Regie: Hideo Nakata

In den Schulen einer japanischen Großstadt macht ein Videoband die Runde, das seine Betrachter sieben Tage nach der Sichtung zu Tode kommen lässt. Eine Journalistin recherchiert die Geschichte und kommt einem erschreckenden Familiengeheimnis auf die Spur. Extrem dichter Horrorfilm ohne Spezialeffekte oder ablenkende technische Spielereien, der das Grauen in den Köpfen der Zuschauer zu komplexen Bildern werden lässt. Der in Japan äußerst erfolgreiche Film zog 2002 das Hollywood-Remake "Ring" nach sich.

Filmdaten

Originaltitel
RINGU
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
1998
Regie
Hideo Nakata
Buch
Hiroshi Takahashi
Kamera
Junichirô Hayashi
Musik
Kenji Kawai
Schnitt
Nobuyuki Takahashi
Darsteller
Nanako Matsushima (Reiko Asakawa) · Miki Nakatani (Mai Takano) · Hiroyuki Sanada (Ryuji Takayama) · Yuko Takeuchi · Hitomi Sato
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Horror | Fantasy

Heimkino

Verleih DVD
Anolis (1.85:1, DD2.0 jap./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der wahre Horror spielt im Kopf des Zuschauers. Darum sind letztlich jene Horrorfilme am wirkungsvollsten, die durch Identifikationsangebote die Fantasie des Rezipienten anregen, anstatt lediglich explizite Grausamkeiten perfekt in Szene zu setzen. Der japanische Low-Budget-Film „Ringu“ ist ein Paradebeispiel dafür, wie diese Minimalphilosophie des Horrors mit einfachen Mitteln umgesetzt werden kann. Die Story ist denkbar simpel: Die Journalistin Reiko hört

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren