State and Main

- | USA 2000 | 101 Minuten

Regie: David Mamet

Eine Filmcrew aus Hollywood verschlägt es in das verschlafene Städtchen Waterford, Vermont, wo die Drehbedingungen ideal und die Bevölkerung zuvorkommend scheint. Doch wie vieles im Filmgeschäft erweist sich auch dies als Lug und Trug. Satirische Komödie über den Hollywoodbetrieb, der Starautor David Mamet die treffsicheren, aus eigenen Erfahrungen erworbenen Dialoge auf den Leib schrieb. Gut aufgelegte Darsteller machen keinen Hehl daraus, welchen Spaß sie hatten, den eigenen Berufsstand und die damit verbundenen Klischees durch den Kakao zu ziehen. Vortreffliche Komödienunterhaltung. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
STATE AND MAIN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
David Mamet
Buch
David Mamet
Kamera
Oliver Stapleton
Musik
Theodore Shapiro
Schnitt
Barbara Tulliver
Darsteller
Charles Durning (Bürgermeister George Bailey) · Clark Gregg (Doug Mackenzie) · Philip Seymour Hoffman (Joseph Turner White) · Patti LuPone (Sherry Bailey) · William H. Macy (Walt Price)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen deutsch untertitelbaren Audiokommentar der Darsteller Sarah Jessica Parker, William H. Macy, Clark Gregg, David Paymer und Patti Lupone.

Verleih DVD
Warner (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Audiokommentar engl. mit UT; Bildformat 1,85:1 anamorph) David Mamet einmal ganz anders: Keine intelligent-vertrackt angelegte Kriminalstory wie in „Haus der Spiele“ (fd 26 767) oder „Die unsichtbare Falle“ (fd 33 377) und auch keine abgründig-schonungslose Studie einer gescheiterten Existenz wie in „Glengarry Glen Ross“ (fd 30 048) oder „American Buffalo“ (fd 32 170). „State and Main“ ist ein verhalten-beschwingter Film, der Mamet durchaus in ein neues Licht stellt, am ehesten noch seinem „Things Change“ (fd 27 418) verwandt. Doch ist eines konstant geblieben: Mamet

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren