- | Australien 2000 | 101 Minuten

Regie: Rob Sitch

Australien im Juli 1969: In einem abgelegenen Provinznest wollen vier Techniker mit Hilfe einer riesigen Teleskop-Anlage die erste Mondlandung live in alle Welt übertragen. Doch das Mediengroßereignis wird von allerlei Problemen, vor allem auch der Geltungssucht der meisten Beteiligten überschattet. Liebevoll entwickelte Komödie mit melodramatischen Untertönen, die durch ihre beiläufige Erzählweise ebenso überzeugt wie durch einer Reihe optischer und akustischer Gags. Ein kleiner Film, der in allen Belangen großes Kino bietet. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE DISH
Produktionsland
Australien
Produktionsjahr
2000
Regie
Rob Sitch
Buch
Santo Cilauro · Tom Gleisner · Rob Sitch
Kamera
Graeme Wood
Musik
Edmund Choi
Schnitt
Jill Bilcock
Darsteller
Sam Neill (Cliff Buxton) · Kevin Harrington (Mitch) · Tom Long (Glenn Latham) · Patrick Warburton (Al Burnett) · Genevieve Mooy (May)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs.

Verleih DVD
Highlight Video (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Heute weiß man, dass im Juli 1969 nicht die Landung von „Apollo 11“ auf dem Mond, sondern der von 600 Millionen Menschen vor dem Fernseher beobachtete erste Spaziergang des Astronauten Neill Armstrong das Jahrhundertereignis war – das Medienzeitalter hatte endgültig begonnen. Das kleine australische Städtchen Parkes spielte dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Denn dort, auf einer Schafweide, stand das größte Teleskop der südlichen Hemisphäre, das die NASA ausersehen hatte, den historischen Schritt weltweit zum Event zu machen. Um dieses Ereignis spinnt der Film seine Geschichte: Unter der Supervision des NASA-Beobachters Al Burnett bereiten der Leiter der Teleskopstation, Cliff Buxton , und seine beiden Mitarbeiter Mitch und Glenn das Unternehmen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren