Stille Nacht, tödliche Nacht

- | Italien 1991 | 100 Minuten

Regie: Mario Monicelli

Das Weihnachtsfest, das die Kinder einer italienischen Familie wie immer bei ihren Eltern verbringen, verläuft zunächst gewohnt harmonisch. Dann aber stellt die betagte Mutter fest, dass sie und ihr Mann zu alt wären, um allein zu leben, und fordert, dass eines der Kinder sie aufnehmen müsse. Ausreden werden schnell vorgetragen, doch die Lösung des Problems scheint erst das Geschenk für die Eltern zu bringen: ein Gasofen, der zwar das mühselige Kohleschleppen erspart, aber auch andere Möglichkeiten eröffnet. Schwarze Komödie, die das viel beschworene (italienische) Familiengefühl in Frage stellt und zugleich thematisiert, dass auch Eltern ein Anrecht auf liebevolle Hingabe haben.

Filmdaten

Originaltitel
PARENTI SERPENTI
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1991
Regie
Mario Monicelli
Buch
Carmine Amoroso · Suso Cecchi d'Amico · Piero de Bernardi · Mario Monicelli
Kamera
Franco di Giacomo
Musik
Rudy De Cesaris
Schnitt
Ruggero Mastroianni
Darsteller
Paolo Panelli (Opa Saverio) · Pia Velsi (Oma Trieste) · Cinzia Leone (Gina) · Alessandro Haber (Alfredo) · Marina Confalone (Lina)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren