Legion of the Dead

Horror | USA 2000 | 88 (gek. 80) Minuten

Regie: Olaf Ittenbach

Zwei Freunde geraten auf einem Highway an einen psychopathischen Killer, aus dessen Fängen sie ein einsamer Cowboy errettet. Als Rastplatz nach den Strapazen steuern die Drei ein einsames Diner an, kommen jedoch vom Regen in die Traufe: Die Kellnerin, in die sich einer der Freunde verliebt, entpuppt sich als Außerirdische, hinter der zwei religiös motivierte Killer her sind, die eine überirdische Mission erfüllen und sich eine Legion von Untoten aufbauen wollen. Spaß-Horror, der sich zwischen Strömen von Bier und Blut manifestiert. Ein unerquicklicher Film, inszeniert als selbstzweckhafte Gewaltorgie.

Filmdaten

Originaltitel
LEGION
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Olaf Ittenbach
Buch
Olaf Ittenbach
Kamera
Holger Diener
Musik
Jaro Messerschmidt · Ralf Wengenmayr
Schnitt
Thomas Bachmann · Christian Lonk
Darsteller
Michael Carr (William) · Russell Friedenberg (Luke) · Kimberly Liebe (Geena) · Matthias Hues (blonder Mann) · Hank Stone (Nicholas)
Länge
88 (gek. 80) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18 (gek. ab 16)
Genre
Horror

Diskussion
Spritzendes Blut, klaffende Wunden und grausame Mordsequenzen bestimmen diesen filmischen Albtraum, dessen zwei wirre Handlungsstränge erst im Finale zusammenlaufen. Zwei Freunde geraten auf dem Highway in die Hände eines perver

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren