Joyride - Spritztour

Road Movie | USA 2001 | 97 Minuten

Regie: John Dahl

Zwei Brüder auf dem Weg quer durch Amerika gaukeln einem Trucker per CB-Funk eine Verabredung mit einer Frau in einem Motel vor. Als dieser die Sache durchschaut, macht er sich auf eine mörderische Jagd nach den Beiden, zu denen sich bald auch eine Schulfreundin des Einen gesellt. Spannend inszeniertes Roadmovie mit sympathischen Hauptfiguren, das virtuos mit Anklängen an Teenager-Horrorfilme spielt und zugleich trefflich die Abgeschiedenheit der amerikanischen Provinz einfängt.

Filmdaten

Originaltitel
JOYRIDE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2001
Regie
John Dahl
Buch
Clay Tarver · J.J. Abrams
Kamera
Jeffrey Jur
Musik
Marco Beltrami
Schnitt
Eric L. Beason · Glen Scantlebury · Todd E. Miller
Darsteller
Steve Zahn (Fuller) · Paul Walker (Lewis) · Leelee Sobieski (Venna) · Jessica Bowman (Charlotte) · Stuart Stone (Danny)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Road Movie

Heimkino

Die umfangreiche, originell konzipierte Special-Edition enthält u.a. jeweils dt. untertitelbare Audiokommentare des Regisseurs, der Drehbuchautoren und der Darsteller Steve Zahn und Leelee Sobieski. Des weiteren enthalten die Extras u.a. ein mit dem Audiokommentar des Regisseurs und der Drehbuchautoren versehenes Feature mit drei nicht verwendeten Szenen, zwei alternativen Filmschlüssen und einer umfangreichen Storyboardsektion. Mittels "Integrated Branching" können sämtliche zusätzliche Szenen in den laufenden Film eingeblendet werden.

Verleih DVD
Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
„War doch alles nur ein Scherz“, jammert Lewis in das Mikrofon der CB-Funkanlage. Aber es gibt nun mal Leute, die können Scherze auf ihre Kosten nicht vertragen. Zum Beispiel dieser Truckfahrer, der sich Rusty Nail nennt, Rostiger Nagel, den niemand je zu Gesicht bekommt, der sich nun aber anschickt, den Wagen von Lewis und dessen Bruder Fuller mit seiner Riesen-Zugmaschine an einem Baum zu zerquetschen. Für Rusty ist dies seinerseits „nur ein Scherz“, vorläufig. Einen scheinbar harmlosen Dummenjungenspaß hatten sich die Brüder erlaubt, als sich Lewis, der nicht nur die weicheren Gesichtszüge hat, sondern auch die sanftere Stimme, über Funk als willige Dame ausgab und sich mit Rusty in einem Motel verabredete. Aber dort erwartete den Trucker jemand anders, ein Fremder, der sogleich dessen Zorn zu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren