Y tu mamá también - Lust for Life

Komödie | Mexiko/USA 2001 | 105 Minuten

Regie: Alfonso Cuarón

Zwei mexikanische Jugendliche der gehobenen Mittelschicht nutzen die Abwesenheit ihrer Freundinnen, um während einer Reise ans Meer bei einer Frau ans Ziel ihrer sexuellen Wünsche zu kommen. Nur auf den ersten Blick eine Teenager-Komödie der geschmacklosen Art, entpuppt sich der Film schon bald als eine sarkastische Zustandsbeschreibung des mexikanischen Alltags, der von Korruption und erbarmungslosem Kapitalismus geprägt ist. Dabei verdichtet sich die bittere Komödie zu einer Auseinandersetzung mit dem Machismo und dem Hedonismus mexikanischer Jugendlicher.

Filmdaten

Originaltitel
Y TU MAMA TAMBIEN
Produktionsland
Mexiko/USA
Produktionsjahr
2001
Regie
Alfonso Cuarón
Buch
Alfonso Cuarón · Carlos Cuarón
Kamera
Emmanuel Lubezki
Schnitt
Alfonso Cuarón · Alex Rodríguez
Darsteller
Maribel Verdú (Luisa Cortés) · Gael García Bernal (Julio Zapata) · Diego Luna (Tenoch Iturbide)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 span./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Tenoch und Julio sind typische Vertreter der mexikanischen „upper class“: schneller Sex, Drogen und wilde Feiern in Pappis Villa bestimmen ihren Alltag. „Y tu mama también“ (Und mit deiner Mutter auch) ist nur eine der vielen sexuellen Prahlereien, die sich die beiden 17-Jährigen immer wieder an den Kopf werfen, lachend und scherzend, denn sie sind gute Freunde; Kameraden, die sich schlüpfrige Geschichten erzählen und dann auf den getrennten Sprungbrettern des überdimensional großen Swimmingpools masturbieren. Als ihre Freundinnen nach Italien in Urlaub fahren, bricht für sie nach dem letzten hektischen Beischlaf, nach Liebesschwüren und Abschied am Flughafen eine Zeit sexueller Erwartung an. Offensichtlich haben sie Glück – auf einer Hochzeit treffen sie auf die einige Jahre ältere attraktive Spanierin Luisa, eine angeheiratete Cousine, die ein Geheimnis in sich trägt. Die Feier in einer privaten Stierkampfarena ist von oppulentem Luxus, denn Tenochs Vater gehört zu den obersten Spitzen der mexikanischen Gesells

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren