The Deep End - Trügerische Stille

Thriller | USA 2001 | 101 Minuten

Regie: Scott McGehee

Eine Hausfrau wird in ein kriminelles Geflecht aus Erpressung und Mord verstrickt, weil sie ihren homosexuellen 17-jährigen Sohn schützen will. Remake des "Schweigegeld für Liebesbriefe" von Max Ophüls (1949), das die Vorzeichen der Geschichte umkehrt; ein Thriller mit einer überzeugenden Hauptdarstellerin, der sich geschickt einer statischen Bildsprache sowie einer klaren Farbdramaturgie bedient, um das ambivalente Verhältnis zwischen den Personen herauszustellen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE DEEP END
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2001
Regie
Scott McGehee · David Siegel
Buch
David Siegel
Kamera
Giles Nuttgens
Musik
Peter Nashel
Schnitt
Lauren Zuckerman
Darsteller
Tilda Swinton (Margaret Hall) · Goran Visnjic (Alek Spera) · Jonathan Tucker (Beau Hall) · Peter Donat (Jack Hall) · Josh Lucas (Darby Reese)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Nein, um fünf Uhr geht es nicht. Da müssen die Kinder abgeholt werden, und so eine alltägliche Verpflichtung lässt sich selbst jetzt, da Margaret Hall um Schweigegeld erpresst wird, nicht aufschieben, weshalb die dreifache Mutter darauf besteht, dass ihr Erpresser den Termin für die Geldübergabe um eine Stunde vorverlegt. Ohne die Unterschrift ihres Mannes, der als Marineoffizier im Nordatlantik kreuzt, kann ihre Hausbank allerdings die Hypothek nicht aufstocken. Also muss Margaret versuchen, die geforderten 50.000 Dollar bei weniger zimperlichen Kreditgebern zu beschaffen. Nebenbei erledigt sie die Wäsche und nimmt den Menüwunsch ihres Schwiegervaters entgegen. Dann muss die Tochter zum Ballettunterricht gebracht werden. Im Gegensatz zu den Konventionen des Film Noir ist es hier einmal kein Junggeselle, sondern eine in ihrer häuslichen Routine befangene Hausfrau, die in ein kriminelles Geflecht aus Erpressung und Mord verstrickt wird. Der Ausnahmecharakter dieser Konstellation führt vor Augen,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren