Nomaden der Lüfte - Das Geheimnis der Zugvögel

Dokumentarfilm | Frankreich/Deutschland/Spanien/Schweiz 2001 | 99 Minuten

Regie: Jacques Perrin

Dokumentarfilm über die Wanderbewegungen der Zugvögel, der ein Jahr lang 44 verschiedene Vogelarten auf ihren Reisen zwischen Brut- und Überwinterungsplätzen rund um den Globus verfolgt. Durch teilweise in einer Vogelschule an die Menschen gewöhnte Vögel und den Einsatz von kamerabestückten Fluggeräten, die sich wie selbstverständlich in die Formationsflüge der gefiederten Hauptdarsteller einfügen, entstanden sensationelle Aufnahmen, die den Zuschauer in eine tranceartige Schwerelosigkeit versetzen. Unaufdringlich plädiert der jede Effekthascherei vermeidende Film für den Einklang zwischen Mensch und Natur. - Sehenswert ab 6.

Filmdaten

Originaltitel
LE PEUPLE MIGRATEUR
Produktionsland
Frankreich/Deutschland/Spanien/Schweiz
Produktionsjahr
2001
Regie
Jacques Perrin · Michel Debats · Jacques Cluzaud
Buch
Jacques Perrin · Stéphane Durand
Kamera
Michel Debats
Musik
Bruno Coulais
Schnitt
Marie-Josèphe Yoyotte · Colette Beltran · Pauline Casalis · Catherine Mauchain
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 6.
Genre
Dokumentarfilm | Tierfilm

Heimkino

Die Special-Edition (2 DVDs) enthält u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs Jacques Perrin, eine erhellende Dokumentation (60 Min.) sowie ein ausführliches Interview mit den Filmemachern (30 Min.). Die Standard Edition enthält keine bemerkenswerten Extras.

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Der 1941 in Paris geborene Jacques Perrin gehört zu den schillerndsten Figuren des europäischen Kinos. Seit Ende der 50er-Jahre als Schauspieler im italienischen und französischen Film präsent, stieg er mit den Filmen von Jacques Demy („Die Mädchen von Rochefort“, fd 16 911, „Eselshaut“) zum Mädchenschwarm auf, etablierte sich aber schon früh als auch Charakterdarsteller, besonders in den Filmen von Costa-Gavras („Z“, fd 16 529). Mit „Das Volk der Affen“ entdeckte er 1989 seine Liebe zum Dokumentarfilm, dem er 1996 „Mikrokosmos – Das Volk der Gräser“ folgen ließ. Entführten Perrin und sein Team in „Mikrokosmos“ durch den ausnahmslosen Einsatz von Makroaufnahmen in die un

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren