99 Euro Films

- | Deutschland 2001 | 79 Minuten

Regie: Mark Schlichter

Zusammenstellung von zwölf Kurzfilmen junger deutscher Filmemacherinnen und -macher, die unter der Vorgabe eines Budgets von 99 Euro und einer digitalen Videokamera als Aufnahmematerial ihrer eigenen Kreativität folgen durften. Die thematisch wie auch qualitativ sehr unterschiedlichen Beiträge spiegeln von einer verspielten Verweigerungshaltung bis zum poetischen Stimmungsbild viele Spielarten der Ausgangsidee; jenseits des schwankenden Niveaus überzeugen sie in der Summe vor allem als eine impulsive und spontane Bestandsaufnahme aktueller Befindlichkeiten. (Titel der Episoden: 1. "Privat", 2. "TM", 3. "Ich schwöre", 4. "Ein Mann boxt sich durch", 5. "Die schöne Fremde", 6. "So Billig", 7. "Loreley S.", 8. "Die Selbsttötung der Sara W.", 9. "Leila läuft", 10. "Balkan Rhapsody", 11. "Ein kurzer Film über das Hüpfen", 12. "Mon Cherie"; Fortführung: "Europe - 99euro-films 2", 2003) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2001
Regie
Mark Schlichter · Sebastian Beer · RP Kahl · Michael Klier · Frieder Schleich
Buch
Mark Schlichter · Sebastian Beer · Dennis Feldhus · Detlef Bothe · Michael Klier
Kamera
Peter Steuger · Thomas Frischhut · Jana Marsik · Benedict Neuenfels · Daniel Petersen
Musik
Klaus Wagner · The Jury Gagarin Experience · Tom Weitemeier · Julia Hummer · Plewka and the Standard Luxury
Schnitt
Mona Bräuer · Olaf Tischbier · Aviva Barkhourdarian · Gilda Rosskamp · Daniel Petersen
Darsteller
Alexandra Maria Lara · Richy Müller · Oliver Korittke · Roman Knizka · Dennis Feldhus
Länge
79 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Verleih DVD
Filmgalerie 451
DVD kaufen
Diskussion
Die Idee zu diesem Kompilationsfilm stammt vom Filmfest Oldenburg (das wiederum ein Konzept des amerikanischen Slamdance Festivals aufgriff): Zwölf junge deutsche Filmemacherinnen und -macher erhielten ein Budget von jeweils 99 Euro, eine mini-DV-Kamera als Aufnahmeeinheit und den Auftrag, aus diesen Vorgaben einen Kurzfilm von maximal fünf Minuten herzustellen. Der Rest war der Kreativität und dem Einfallsreichtum überlassen. Nun hat dieses Konzept in der Tat etwas Verführerisches, sowohl für die Regisseure, die die künstlerische Kontrolle ü

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren