Younger and Younger

Komödie | Deutschland 1992/93 | 97 Minuten

Regie: Percy Adlon

Ein in den Tag hineinlebender Lagerhausbesitzer verursacht durch seine Seitensprünge den Herzinfarkt seiner Frau, versucht mit Hilfe seines Sohnes das Geschäft zu retten und verliebt sich in seinen Fantasien aufs neue in seine immer jünger und attraktiver "erscheinende" Frau. Weil die Inszenierung Tempo mit Hektik und das Drehbuch Humor mit Zoten verwechselt und dramaturgisch keine Bindung zwischen der Geschichte und den zahlreichen Star-Gastauftritten herstellt, wirkt der Film trotz vorgetäuschter Frische fade. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1992/93
Regie
Percy Adlon
Buch
Percy Adlon · Felix Adlon
Kamera
Bernd Heinl
Musik
Hans Zimmer
Schnitt
Suzanne Fenn
Darsteller
Donald Sutherland (Jonathan Younger) · Lolita Davidovich (Penny) · Brendan Fraser (Winston) · Sally Kellerman (Zickzack-Lilian) · Julie Delpy (Melodie)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie
Diskussion
Percy Adlon lebt immer noch in dem Wahn, die längst verbrauchten Qualitäten des deutschen Autoren-Kinos auf Hollywood und damit ins internationale Geschäft übertragen zu können. Bei "Out of Rosenheim" (fd 26 487) stimmte die Mischung dank einer lakonisch erzählten Geschichte und einem ausgezeichneten Ensemble-Spiel noch. Aber dann wurden die Drehbuch-Vorlagen immer geschwätziger und schlechter ("Rosalie goes shopping", fd 27 933; "Salmonberries", fd 29 207), so daß auch renommierte Stars die Karre nicht mehr aus dem Dreck fahren konnten. "Younger and Younger", die vierte im Familienverbund entstandene US-Produktion ist nun der absolute Tiefpunkt einer einst mit "Céleste" (fd 23 438) so hoffnungsvoll begonnenen Kinokarriere.

"Younger and Younger" ist einer jener Filme. bei denen man sich hinterher fragt, was wollte der Regiss

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren