American Outlaws

- | USA 2001 | 95 Minuten

Regie: Les Mayfield

Die Geschichte der legendären James-Younger-Bande, die im amerikanischen Westen ihr Unwesen trieb, als schlampig inszenierte Pop-Ballade, die ihr Sujet nie ernst nimmt. Dreiste Vermarktung eines Mythos, die weder an psychologischer Figurenzeichnung noch an Originalität interessiert ist und die Geschichte in flachen Fernsehbildern erzählt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
AMERICAN OUTLAWS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2001
Regie
Les Mayfield
Buch
Roderick Taylor · John Rogers
Kamera
Russell Boyd
Musik
Trevor Rabin
Schnitt
Michael Tronick
Darsteller
Colin Farrell (Jesse James) · Scott Caan (Cole Younger) · Ali Larter (Zee Mimms) · Gabriel Macht (Frank James) · Gregory Smith (Jim Younger)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Universum
DVD kaufen
Diskussion
Die Geschichte von Frank und Jesse James, von Cole und Jim Younger wurde in der Vergangenheit schon oft erzählt, zuletzt mit mehr oder weniger Charme in „Long Riders“ (fd 22 568) oder „Die letzten Tage von Frank und Jesse James“ (1986). Selten jedoch mit der Chuzpe, mit der sich Les Mayfield des Stoffes angenommen hat und diesen hemmungslos in eine oberflächliche Modernisierung der „brat pack“- Idee von „Young Guns“ (fd 27 373) überführt, nur leider ohne brat pack. Nicht ein Outlaw zu sein, ist heute cool, vielmehr gilt es, jung zu sein. Man begegnet den Protagonisten mitten im letzten Gefecht des amerikanischen Bürgerkrieges. Dass die Südstaaten unlängst kapituliert haben, erfahren die jungen, wagemutigen, ja draufgängerischen Soldaten erst nach der Schlacht

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren