Samsara - Geist und Leidenschaft

- | Deutschland/Schweiz/Italien/Frankreich 2001 | 145 Minuten

Regie: Pan Nalin

Wieder ins Leben in einem buddhistischen Kloster integriert, entwickelt ein junger Eremit sexuelle Begierden und kehrt dem Leben als Mönch den Rücken. Doch auch an der Seite seiner begehrenswerten jungen Frau findet er kein Glück, sondern beschwört eine Katastrophe herauf. Zwar reißt der Film Fragen nach Glück, spirituellem Leben und einem Einklang mit der Umwelt an, vermag letztlich aber nur wenig mehr als den farbenfrohen Bilderbogen einer fremden Welt zu skizzieren, in dem schöne Menschen in schönen Bildern stilisiert werden. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
SAMSARA
Produktionsland
Deutschland/Schweiz/Italien/Frankreich
Produktionsjahr
2001
Regie
Pan Nalin
Buch
Pan Nalin · Tim Baker
Kamera
Rali Raltschew
Musik
Cyril Morin
Schnitt
Isabel Meier
Darsteller
Shawn Ku (Tashi) · Christy Chung (Pema) · Neelesha BaVora (Sujata) · Tenzin Tashi (Karma) · Jamayang Jinpa (Sonam)
Länge
145 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Verleih DVD
Arthaus
DVD kaufen
Diskussion
Männer in den roten Gewändern buddhistischer Mönche wandern lange durch Steppen und Gebirge, bis sie zu einer Höhle kommen, in der einer der ihren haust. Die Ausmaße von Bartwuchs, Haaren und Fingernägeln sowie seine regungslose Haltung im Lotussitz zeigen, dass der Mann seit Jahren in einsamer Stille und Meditation verharrt haben muss. Nun ist es an den Mönchen, ihn ins Leben zurück zu holen, ins heimische Kloster zu tragen, zu pflegen und zu nähren. Nach und nach kommt dabei ein junger Mann zum Vorschein, der sich zwar wieder ins Klosterleben integriert und wegen seiner langen Einkehr befördert wird, der aber auch sexuelle Begierden entwickelt. Während eines Besuchs im Dorf verliebt sich Tashi in die schöne Pema, woraufhin er dem Priesterdasein den Rücken kehrt, um mit der Frau ein weltliches Leben zu teilen. Doch Tashis Glück als Ehegatte und Getreidebauer währt nicht lange. Zuerst setzt er sich – als erster im Tal – gegen die betrügeri

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren