Happy Times

- | VR China 2001 | 96 Minuten

Regie: Zhang Yimou

Ein pensionierter Fabrikarbeiter hat endlich eine Frau zum Heiraten gefunden. Um ihren Ansprüchen zu genügen, gibt er sich ihr gegenüber als Hotelmanager aus, in Wahrheit aber ist er arm, sein "Hotel" nur ein ausrangierter Bus. Als dieser verschrottet wird, er aber wenigstens der vernachlässigten, blinden Stieftochter der Braut den versprochenen Job als Masseurin geben will, baut er in einer alten Fabrik zum Schein einen Massagesalon auf. Eine anrührende tragikomische Geschichte um Eigennutz und Nächstenliebe, Gier und Falschheit, in hellen, einfachen Bildern erzählt, beeindruckend gespielt. (Kinotipp der Katholischen Filmkritik) - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
XINGFU SHIGUANG
Produktionsland
VR China
Produktionsjahr
2001
Regie
Zhang Yimou
Buch
Gui Zi
Kamera
Hou Yong
Musik
San Bao
Schnitt
Zhai Ru
Darsteller
Zhao Ben-Shan (Zhao) · Li Xuejian (Li) · Dong Jie (Wu Ying) · Fu Biao (Fu) · Niu Ben (Niu)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.

Diskussion
Zhao ist glücklich. Nach langem Suchen hat der pensionierte Fabrikarbeiter endlich eine Frau gefunden, die ihn heiraten will. Li ist skeptisch, denn als Zhaos bester Freund kennt er die vorangegangenen Hochzeitspläne Zhaos. Die sehr dicke Frau, die er nun heiraten will, ist gierig, weshalb sie besonderen Wert darauf legt, dass es eine große Hochzeit wird, und es auch sonst in Zukunft an nichts fehlt. Das wiederum macht es für Zhao schwierig, denn er ist pleite. Wu Ying, die Stieftochter der Braut in spe, ist traurig, denn obwohl sie blind ist, wird das Mädchen von der dicken Frau und ihrem ebenso dicken Sohn äußerst schlecht behandelt. Aus dieser Situation finden Zhao und Li einen Ausweg. Sie bauen einen au

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren