Open Hearts

- | Dänemark 2002 | 113 Minuten

Regie: Susanne Bier

Ein junger Mann, durch einen Autounfall querschnittsgelähmt, versucht, mit dem Schicksalsschlag alleine fertig zu werden, und trennt sich abrupt von seiner Geliebten. Diese findet Trost beim behandelnden Arzt, der darüber selbst in eine Lebenskrise gerät. Der nach den "Dogma"-Regeln inszenierte Film erreicht ein hohes Maß an Wirklichkeitsnähe, die durch ein starkes Ensemblespiel geradezu sinnlich erfahrbar wird. Trotz seiner Problemfülle wirkt er nie überladen, weil Buch und Regie die Handlungsstränge zwingend miteinander verbinden und so ein Meisterwerk des humanistischen Kinos schufen. (Auch O.m.d.U.) - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ELSKER DIG FOR EVIGT
Produktionsland
Dänemark
Produktionsjahr
2002
Regie
Susanne Bier
Buch
Anders Thomas Jensen
Kamera
Morten Søborg
Musik
Jesper Winge Leisner
Schnitt
Pernille Bech Christensen · Thomas Krag
Darsteller
Sonja Richter (Cecilie) · Nikolaj Lie Kaas (Joachim) · Mads Mikkelsen (Niels) · Paprika Steen (Marie) · Stine Bjerregaard (Stine)
Länge
113 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.

Heimkino

Verleih DVD
Highlight Video (FF, DD2.0 dän./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Das „cinema vérité“ trug den Anspruch schon im Titel, aber auch der italienische Neorealismus, die französische Nouvelle Vague und das britische Free Cinema waren auf der Suche nach „Wahrheit“. Als die dänischen Filmemacher Lars van Trier und Thomas Vinterberg 1995 mit ihrem „Dogma“ -Manifest ein formales Regelwerk zur (filmischen) Wahrheitsfindung in die Welt setzten, stießen sie damit nicht nur eine neue Diskussion über den Zusammenhang von Form und Inhalt an, sondern lieferten vielen untalentierten Epigonen auch eine passable Ausrede, verwackelte und unscharfe Digitalbilder als ästhetische Neuerung hochzustilisieren. Dass Technik allein noch keine Kunst macht, vielmehr der Blick des Filmemachers auf die Geschichte und seine Figuren entscheidend ist, demonstriert „Open Hearts“ mit „dogmatischer“ Deutlichkeit. Der nach „Italienisch für Anfänger“ (fd

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren