Diese Liebe

- | Frankreich 2001 | 100 Minuten

Regie: Josée Dayan

Eine filmisch wie literarisch ambitionierte Annäherung an die französische Autorin Marguerite Duras, wobei sich der Film auf ihre letzten Lebensjahre und die vielschichtige Beziehung mit dem deutlich jüngeren Yann Andréa konzentriert. Ein sprödes Kammerspiel für zwei Personen, das sich auf das Wesentliche konzentriert und ein Wiedersehen mit eine eindrucksvollen Jeanne Moreau beschert. Die liebevolle Annäherung an die experimentierfreudige Literatin richtet sich freilich eher an ein versiertes Kinopublikum. - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
CET AMOUR LA
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2001
Regie
Josée Dayan
Buch
Josée Dayan · Gilles Taurand
Kamera
Caroline Champetier
Musik
Angelo Badalamenti
Schnitt
Anne Boissel
Darsteller
Jeanne Moreau (Marguerite Duras) · Aymeric Demarigny (Yann Andréa) · Christiane Rorato (Frau) · Sophie Mileron (Nachtschwester) · Justine Levy (Krankenhausangestellter)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.

Diskussion
Für Duras ist es eine selbstgewählte, glückliche Einsamkeit, in die Yann eindringt. Das Außen hingegen stellt sich abschreckend dar, gleichsam mit der Notwendigkeit behaftet, wöchentlich eine Kolumne für die „Libération“ abliefern zu müssen. Deadlines sind der Frau, die Bücher schreibt, ein Gräuel – fürchterlich wie die Nähe anderer Menschen. Sie kommen von außen wie Yann, dessen Anwesenheit so unerträglich ist, weil sie vom Verlangen begleitet wird, er möge bleiben. Bis dato hatte Duras ihre Zeit mit Aurélia Steiner und dem Vizekonsul verbracht; jetzt steckt sie in einer Schaffenskrise, seit Ewigkeiten ist kein Buch von ihr mehr erschienen; bei jeder Zeitungskolumne glaubt sie sich aufs Neue vor eine unüberwindbare Herausforderung gestellt. Yann Andréa Steiner tauft sie fortan ihren Liebhaber, mit dem sie die letzten 16 Jahre ihres Lebens verbringen wird, in Anspielung auf die Buchfigur Aurélia Steiner – ihr literarisches Alter ego. Sie bietet Yann eine Freundschaft, die ihn zu nichts verpflichtet, für sie aber eine Befreiung bedeuten würde, kämpft sie doch seit geraumer Zeit gegen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren