Reine Nervensache 2

- | USA 2002 | 96 Minuten

Regie: Harold Ramis

Ein Mafia-Boss in der Schaffenskrise sucht unter Lebensgefahr Zuflucht in der Psychiatrie und wird ausgerechnet von dem Arzt behandelt, der ihn schon Jahre zuvor therapierte. Fortsetzung einer Erfolgskomödie ("Reine Nervensache", 1999), die zwar dieselben Hauptdarsteller aufbietet, aber weit weniger amüsant ist. Insgesamt ein eher müder Aufguss mit spärlichen Gags, der bestenfalls den filmischen Niedergang der italienischen Mafia zur Schießbuden-Figur fortschreibt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ANALYZE THAT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2002
Regie
Harold Ramis
Buch
Peter Steinfeld · Harold Ramis · Peter Tolan
Kamera
Ellen Kuras
Musik
David Holmes
Schnitt
Andrew Mondshein
Darsteller
Robert De Niro (Paul Vitti) · Billy Crystal (Ben Sobel) · Lisa Kudrow (Laura Sobel) · Joe Viterelli (Jelly) · Cathy Moriarty-Gentile (Patti LoPresti)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs.

Verleih DVD
Warner (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Paul Vitti sitzt im Knast. Irgendwann hat es den erfolgreichen Boss einer New Yorker Unterweltorganisation doch noch erwischt. Jetzt recken seine Feinde ihr Haupt, und Pauls Leben ist bedroht. Nachdem der Mafioso nur mit Glück einen ersten Mordanschlag überstanden hat, täuscht er einen Nervenzusammenbruch vor: „I am Vitti, I feel pretty“, singt er zu Melodien aus Bernsteins „West Side Story“ auf dem Tisch stehend – und als sich auch in der Gummizelle nichts an seinem Zustand zu ändern scheint, rufen die Verantwortlichen Vittis alten Psychotherapeuten Ben Sobol um Hilfe. Damit ist das Dream-Team aus Harold Ramis’ Komödie „Reine Nervensache“ (fd 33 676) wieder vereint, und die Fortsetzung kann beginnen. Sobol hat – sein Ödipus-Komplex aus dem ersten Teil lässt grüßen – gerade seinen Vater beerdigt. Nur gezwungenermaßen, fürs Publikum aber vorhersehbar, übernimmt er die Betreuung des Mafia-Bosses, und findet sich bald

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren