Killing Me Softly

- | USA 2002 | 100 Minuten

Regie: Chen Kaige

Eine junge Amerikanerin in London verliebt sich Hals über Kopf in einen Extrembergsteiger und heiratet ihn. Auf anonyme Warnungen, der Mann sei schuld am Tod seiner Ex-Frau, reagiert sie mit wachsender Panik. Höchst konventioneller Psychothriller, der gezielt mit der bürgerlichen Angst vor dem Anderen spielt. Mittelmäßig inszeniert und - bis auf die Hauptfigur - ebenso gespielt, ist der Film eine herbe Enttäuschung angesichts des bisherigen Werks von Chen Kaige, der hier sein US-Debüt gibt.

Filmdaten

Originaltitel
KILLING ME SOFTLY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2002
Regie
Chen Kaige
Buch
Kara Lindstrom
Kamera
Michael Coulter
Musik
Patrick Doyle
Schnitt
Jon Gregory
Darsteller
Heather Graham (Alice Loudon) · Joseph Fiennes (Adam Tallis) · Natascha McElhone (Deborah Tallis) · Ulrich Thomsen (Klaus) · Ian Hart (Daniel)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Liebe auf den ersten Blick und scheinbar unstillbare Leidenschaft bringen sie zusammen: Alice, eine Amerikanerin in London, und Adam, einen Extrembergsteiger. Für den schönen Mann beendet Alice augenblicklich ihre langjährige Beziehung und heiratet ihn. Kurz darauf erhält sie anonyme Briefe, die sie vor ihrem neuen Gatten warnen: In seiner Vergangenheit gebe es Ungereimtheiten, heißt es, besonders was den Tod seiner Ex-Geliebten bei einer Gipfelbesteigung angeht. Zunächst gibt sie sich unbeeindruckt, dann aber, als sich einige

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren