S21 - Die Todesmaschine der Roten Khmer

- | Frankreich/Kambodscha 2003 | 101 Minuten

Regie: Rithy Panh

Erinnerungen an das kambodschanische Vernichtungslager "S21 Tuol Sleng" in der Nähe von Phnom Penh, in dem heute ein Museum an die Verbrechen des Pol-Pot-Regimes gemahnt. Der Film dokumentiert den Massenmord und veranschaulicht auch die psychische Vernichtung von Menschen, die dem Terror der Diktatur anheimfielen. Er macht die Geschichte des Vernichtungslagers ebenso wie die Mechanismen der Gewaltherrschaft transparent und sucht durch die Konfrontation mit einstigen Tätern und Opfern nach Wahrheiten. Der Regisseur hat sich in seinem Gesamtwerk immer wieder mit der leidvollen Geschichte seines Heimatlandes auseinandergesetzt und versteht seinen Film als Friedens- und Versöhnungsangebot.

Filmdaten

Originaltitel
S21: THE KHMER ROUGE KILLING MACHINE | S21, LA MACHINE DE MORT KHMERE ROUGE
Produktionsland
Frankreich/Kambodscha
Produktionsjahr
2003
Regie
Rithy Panh
Buch
Rithy Panh
Kamera
Rithy Panh · Prum Sear
Schnitt
Marie-Christine Rougerie · Isabelle Roudy
Länge
101 Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren