Halbtot - Half Past Dead

Action | USA/Deutschland 2002 | 98 Minuten

Regie: Don Michael Paul

Ein verdeckter Ermittler des FBI, der nach einer Schießerei bereits klinisch tot war, wird auf der US-Gefängnisinsel Alcatraz in eine Geiselnahme verwickelt. Trash-Spektakel, dessen absehbare Dramaturgie ein extremes Beispiel für uninspiriertes Zutatenkino bildet. Steven Segal agiert einmal mehr als alternder Actionheld in einem Film, der Themen wie Liebe, Tod und Sühne auf Nullniveau abhakt. (Lose Fortsetzung: "Halb tot 2 - Das Recht des Stärkeren")

Filmdaten

Originaltitel
HALF PAST DEAD
Produktionsland
USA/Deutschland
Produktionsjahr
2002
Regie
Don Michael Paul
Buch
Don Michael Paul
Kamera
Michael Slovis
Musik
Tyler Bates
Schnitt
Vanick Moradian
Darsteller
Steven Seagal (Sascha Petrosevitch) · Morris Chestnut (Donny Johnson/49er One) · Ja Rule (Nick Frazier) · Nia Peeples (49er Six) · Tony Plana (El Fuego)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Action

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar mit Regisseur Don Michael Paul sowie ein FEature mit drei im Film nicht verwendeten Szenen (3 Min.).

Verleih DVD
Columbia (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Sony (16:9, 1.85:1, TrueHD engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Sascha Petrosevitch ist ein Toter auf Urlaub. Nach einem überflüssigen Schusswechsel ist der verdeckte Ermittler des FBI viele Minuten lang klinisch tot, weil er bereit war, sein Leben dem Auftrag zu opfern. Das macht zwar wenig Sinn, aber seit der Gangster Sonny Saschas Ehefrau Sophia umbrachte, hat sich Sascha der Rache verschrieben. Monate später ist er wieder so weit hergestellt, dass er seinem Beschattungsobjekt Nick als Entree in Sonnys sinistre Organisation auf die legendäre, technologisch rundum erneuerte Gefängnisinsel Alcatraz folgt. Dorthin gelangen nur die schwersten der schweren Jungs, dementsprechend „bunt“ ist die Mischung der Insassen: neben dem aufgekratzt-coolen Nick der Witzbold Twitch oder der massige „Mandingo-Mrieger“ Little Joe. Nun ist Strafvollzug kaum abendfüll

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren