Bruce Allmächtig

- | USA 2003 | 101 Minuten

Regie: Tom Shadyac

Ein Fernsehreporter fühlt sich in seiner Karriere übergangen. Er zweifelt an der göttlichen Gerechtigkeit und wird daraufhin von Gott selbst mit dessen Gaben ausgestattet. Diese aber nutzt er lediglich für seine egoistischen Ziele und verliert dabei noch seine Geliebte. Mäßig originelle, sich zugleich hochmoralisch gebende Komödie, die dem Thema weder Tiefgang noch überzeugenden Humor abgewinnt. Auch dem Hauptdarsteller gelingt über das vertraute Grimassieren hinaus wenig. (Fortsetzung: "Evan Allmächtig", 2007) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BRUCE ALMIGHTY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2003
Regie
Tom Shadyac
Buch
Steve Koren · Mark O'Keefe · Steve Oedekerk
Kamera
Dean Semler
Musik
John Debney
Schnitt
Scott Hill
Darsteller
Morgan Freeman (Gott) · Jim Carrey (Bruce Nolan) · Jennifer Aniston (Grace Connelly) · Lisa Ann Walter (Debbie) · Philip Baker Hall (Jack Keller)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Buena Vista (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Bei einer Beförderung übergangen zu werden, ist schlimm; daraufhin den eigenen Rauswurf zu provozieren, das gleicht in Amerika (oder wenigstens im amerikanischen Kino) einem Selbstmord. Dies wiederum ist unter christlichem Aspekt eine schwere Sünde, genau wie die verbalen Kaskaden, die Bruce Nolan, ehemaliger Reporter eines lokalen Fernsehsenders in Buffalo, hernach gen Himmel richtet. Mit welchem Recht der Allmächtige so viel Unglück auf ihn lade, will Bruce wissen, und warum Er so unfähig sei, Gerechtigkeit walten zu lassen. Außerdem ist da noch sein Hund, der sich weigert, außerhalb der Wohnung Wasser zu lassen. Nicht lange, und Bruce erhält Nachricht von Gott. Dieser ist ein freundlicher älterer Herr und versetzt den zunäc

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren