Interstella 5555

- | Japan 2003 | 67 Minuten

Regie: Kazuhisa Takenouchi

Eine in einem fremden Sternensystem beliebte Band wird von einem skrupellosen Plattenmogul in menschliche Gestalt transformiert und zur erfolgreichsten Musikgruppe aller Zeiten aufgebaut. Als der Geliebte der Frontfrau auf die Erde kommt, um die Gruppe zu retten, entbrennt ein erbitterter Kampf mit dem Magnaten. Von der französischen House-Formation Daft Punk initiierter und vom japanischen Anime-Künstler Takenouchi umgesetzter episodenhafter Musicclip, der seine im Retro-Stil gehaltene Electronica-Musik im Trickfilmformat der 1970er-Jahre visualisiert. Allenfalls für Fans von Minimal-Popmusik ein lohnenswertes Abenteuer. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
INTERSTELLA 5555: THE 5TORY OF THE 5ECRET 5TAR 5YSTEM
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
2003
Regie
Kazuhisa Takenouchi
Buch
Thomas Bangalter · Cedric Hervet · Guy-Manuel de Homem Christo
Musik
Daft Punk feat · Romanthony · Todd Edwards · DJ Sneak
Schnitt
Shigeru Nishiyama · Olivier Gajan
Länge
67 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.

Diskussion
Die Retro-Bewegung scheint unaufhaltsam. In allen Bereichen der populären Kultur wendet man sich seit einigen Jahren konsequent und erfolgreich rückwärts. In der Popmusik heißt das Covern oder Samplen, im Theater Wiederaufnahme und im Film Remake. Schlechtestenfalls bedient man sich des Bekannten und Bewährten, in der Hoffnung, nichts falsch zu machen, bestenfalls variiert man Elemente des Vertrauten und verarbeitet sie mit einigen Ideen zu etwas Neuem. Irgendwo dazwischen siedelt das französische Duo Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem Christo. Eigentlich war die Electronica-Szene zu ausgetreten, als sie 1995 mit ihrer Debüt-Maxi-Single „Da Funk“ auf den Markt kamen. Doch der Minimal-Pop mit Referenzen an die Disco Musik der 1970er-Jahre im Gewand aktueller House- Beats machte seinen Weg und wurde ein Indie-Renner. Zwei Jahr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren