Hamida

Drama | DDR/Tunesien 1966 | 78 Minuten

Regie: Jean Michaud-Mailland

Am Beispiel eines arabischen Hütejungen, der sterben muß, weil sein Gutsherr ihm nicht hilft, werden die Verhältnisse während der französischen Kolonialherrschaft symbolhaft geschildert. Eine poetisch-dokumentarische Filmerzählung, die trotz inszenatorischer Mängel anspricht. - Ab 8 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
H'MIDA
Produktionsland
DDR/Tunesien
Produktionsjahr
1966
Regie
Jean Michaud-Mailland
Buch
Jacques-Laurent Bost · Khaled Abdul Wahab
Kamera
Otto Hanisch
Musik
Karl-Ernst Sasse
Schnitt
Helga Emmrich
Darsteller
Jean Davy (Chef, Großvater Renauds) · Christine Lazar (Helene, Renauds Mutter) · Amor Aouini (Hamida) · Abdellativ B. Eljia (Salah) · Francis Lefebvre (Renaud)
Länge
78 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 8 möglich.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren