Thriller | Deutschland/Österreich/Großbritannien 2003 | 100 Minuten

Regie: Paul Hills

Ein russischer Auftragskiller verliebt sich in die Schwester eines Fotokünstlers, den er als unliebsamen Zeugen beseitigte. Er bringt sich und die Geliebte in Lebensgefahr, als er gegen den Willen des Auftraggebers aus seinem Job aussteigen will. Ungeschickt entwickelter Thriller, dessen Figuren nur klischeehafte Konturen erlangen; sein existenzieller Anstrich ist allenfalls als Koketterie zu deuten. - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
THE POET
Produktionsland
Deutschland/Österreich/Großbritannien
Produktionsjahr
2003
Regie
Paul Hills
Buch
Emil Meyer · Robert Hammond · Barbara Jago
Kamera
Roger Bonnici
Musik
Marcel Barsotti
Schnitt
Horst Reiter
Darsteller
Dougray Scott (Andrej) · Laura Elena Harring (Paula) · Jürgen Prochnow (Vashon) · Andrew Lee Potts (Rick) · Mavie Hörbiger (Rita)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.
Genre
Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Andrei Loisin ist ein Auftragskiller russischer Provenienz, der seine Jobs mit Gelassenheit und großer Professionalität erledigt. So heißt es jedenfalls, denn beim ersten Job, dessen Zeuge man wird, geht gleich einiges schief. Andrei dringt in eine Wohnung ein, erledigt seinen Auftrag, wird aber „bei der Arbeit“ vom Mieter der Wohnung, einem jungen Fotokünstler, überrascht, den er als lästigen Zeugen im Handumdrehen tötet. Beim Verwischen der Spuren findet er das Arbeitsbuch des Künstlers, und weil Andrei ein Feingeist ist – nicht umsonst nennt man ihn in der Szene „The Poet“ –, nimmt er es an sich. In dem Buch entdeckt er Fotos einer jungen Frau, die als Leiche i

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren