Zwischen Fremden

Drama | Italien/Kanada/USA 2002 | 97 Minuten

Regie: Edoardo Ponti

Drei Frauen - die Ehefrau eines an den Rollstuhl gefesselten Mannes, eine Tochter, die wie ihr Vater Fotojournalismus betreibt, und eine Cellistin, die ihren ungeliebten Vater wiedertrifft - brechen aus ihrem fremdbestimmten Dasein aus, als Menschen in ihr Leben treten, vor denen sie es nicht mehr länger verantworten können. Ein nur in einzelnen Momenten fesselnder, oft aber zu rührseliger Film, mit Gefühlen überfrachtet und dabei allzu statisch. Die prominenten Darsteller können die wenig elegante Machart nur begrenzt überdecken. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BETWEEN STRANGERS | CUORI ESTRANEI
Produktionsland
Italien/Kanada/USA
Produktionsjahr
2002
Regie
Edoardo Ponti
Buch
Edoardo Ponti
Kamera
Gregory Middleton
Musik
Zbigniew Preisner
Schnitt
Roberto Silvi
Darsteller
Sophia Loren (Olivia) · Mira Sorvino (Natalia Bauer) · Deborah Unger (Catherine) · Gérard Depardieu (Max) · Pete Postlethwaite (John)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD2.0 engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Von drei Frauen und drei Leben, die kaum unterschiedlicher sein könnten und die dennoch einiges verbindet, erzählt der Debütfilm von Edoardo Ponti. Der Sohn von Carlo Ponti und Sophia Loren hat seiner Mutter bei seinem ersten Regie-Gehversuch eine Hauptrolle verschafft und ihr zum angeblich 100. Film verholfen. Sie spielt eine ältere Dame namens Olivia, deren Leben sich weitgehend darin erschöpft, ihren an den Rollstuhl gefesselten Mann zu versorgen. Einziger Lichtblick in ihrem Dasein ist der freundliche und weise Gärtner, den sie auf ihren Spaziergängen trifft. Die Partner der Loren sind Pete Po

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren