Cup Final

Drama | Israel 1991 | 107 Minuten

Regie: Eran Riklis

Ein junger Israeli gerät während des Krieges im Libanon im Sommer 1982 in die Gefangenschaft palästinensischer Freischärler. Die Notgemeinschaft mit den Feinden, die selbst auf der Flucht sind, stellt die jahrzehntelange Völkerfeindschaft in Frage. Ein etwas thesenhafter Film, der eindrucksvoll die gängigen Feindbilder einer Krisen- und Kriegsregion in Frage stellt und eine kleine Utopie vom möglichen Zusammenleben entwirft. (Videotitel: "Cupfinal - In der Schußlinie"; TV: "Das Endspiel") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
CUPFINAL | GMAR GAVIA
Produktionsland
Israel
Produktionsjahr
1991
Regie
Eran Riklis
Buch
Eyal Halfon
Kamera
Amnon Salomon
Musik
Raviv Gazit
Schnitt
Anat Lubarsky
Darsteller
Moshe Ivgi (Cohen) · Muhamad Bacri (Ziad) · Salim Dau (Mussa) · Basam Zuamut (Abu Eyash) · Youssouf Abu-Warda (George)
Länge
107 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Diskussion
Eigentlich wäre er viel lieber in Spanien, bei der Fußballweltmeisterschaft, die Eintrittskarten hat er schon in der Tasche. Der Krieg im Libanon im Sommer 1982 kommt ihm dazwischen. Schlimmer noch - kurz nach der Einberufung findet sich der israelische Reservist Cohen in Gefangenschaft wieder. Palästinensische Freischärler haben seine Einheit in einen Hinterhalt gelockt und schleppen ihn und seinen Kameraden Galili (der bald darauf -

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren