Broken Wings

Drama | Israel 2002 | 87 Minuten

Regie: Nir Bergman

Nach dem unerwarteten Tod des Vaters droht eine israelische Familie auseinander zu fallen, da jedes Familienmitglied das Vakuum aus Trauer und Wut aus eigener Kraft zu füllen versucht. Erst als ihnen die Erkenntnis dämmert, in der Trauerarbeit aufeinander angewiesen zu sein, wachsen neue Hoffnung und Lebensmut. Das sensibel und dicht inszenierte Drama besitzt trotz des ernsten Themas durchaus humorvolle Momente. Die universelle Geschichte spiegelt über den Rahmen des Privaten hinaus eine verbreitete Stimmung innerhalb der israelischen Gesellschaft. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
KNAFAJIM SHVUROT
Produktionsland
Israel
Produktionsjahr
2002
Regie
Nir Bergman
Buch
Nir Bergman
Kamera
Valentin Belonogow
Musik
Avi Belleli
Schnitt
Einat Glaser-Zarhin
Darsteller
Orly Silbersatz Banay (Dafna Ulman) · Maya Maron (Maya Ulman) · Nitai Gaviratz (Yair Ulman) · Vladimir Friedman (Dr. Valentin Goldman) · Dana Ivgi (Iris)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion
Ein schmächtiges Mädchen singt in einer Schülerband in Haifa. Sein bleiches schmales Gesicht ist angestrengt, es verschwindet fast in seiner viel zu großen Lederjacke. Vergeblich versucht es, über die Musik seinem Schmerz eine Stimme zu verleihen und seine deprimierende familiäre Situation zu vergessen. „Broken Wings“ von Nir Bergman war in Israel einer der erfolgreichsten Kinofilme des Jahres 2002, weil er einen persönlichen Schmerz exemplarisch für die gesellschaftliche Grundstimmung zeigte. Im Zentrum des Familiendramas steht die 17-jähige Maya kurz nach dem unerwarteten Tod des Vaters, der bei einem Familienausflug nach dem Stich einer Biene an einer allergischen Reaktion starb. Ein plötzlicher Tod, auf den sich die Familie nicht vorbereiten konnte, ei

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren