Drama | Deutschland 2003 | 113 Minuten

Regie: Rolf Schübel

Identitätsdrama um die geklonte Tochter einer berühmten Konzertpianistin. Der erste menschliche Klon wächst zu einer außerordentlich begabten Musikerin heran. Als diese von ihrer wahren Herkunft erfährt, gerät sie in Konflikt mit der dominanten Mutter und zieht sich in die Idylle der kanadischen Wälder zurück. Pendelnd zwischen der Geschichte der egozentrischen Mutter und der rebellischen Tochter, kommt der von der Doppelhauptrolle bis in die Nebenrollen hervorragend besetzte und gespielte Film über die psychologisch differenzierte Darstellung des Mutter-Tochter-Konflikts nicht hinaus. Der ethischen Problematik der Gen-Technologie, die als Folie für die Not des Individuums fungiert, wird er nur im Ansatz gerecht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2003
Regie
Rolf Schübel
Buch
Claus Cornelius Fischer
Kamera
Holly Fink
Musik
Detlef Petersen
Schnitt
Ursula Höf
Darsteller
Franka Potente (Iris Sellin/Siri Sellin) · Ulrich Thomsen (Dr. Martin Fisher) · Hilmir Snaer Gudnason (Greg) · Katja Studt (Daniela Hausmann) · Justus von Dohnanyi (Thomas Weber)
Länge
113 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und des Kameramanns sowie ein Feature mit nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Universal (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
„Lieber Gott, mach’ alles, was du willst, aus mir – mach’ einen Stein, einen Baum, einen Vogel aus mir – nur mach’ mich nicht noch einmal.“ Der Ausspruch vom Weltgeist Georg Christoph Lichtenberg fällt in Rolf Schübels neuem Film gewissermaßen als Nachruf auf den ersten geklonten Menschen. Nicht der Klon wird zu Grabe getragen, sondern das Original, allerdings mit dem Effekt, dass sich der Klon endlich auch als Individuum fühlen kann. „Ich bin wieder da, ich hab’ meinen eigenen Tod überlebt“, sagt Siri, der Klon, aber da ist der Film, nach 113 Minuten, bereits am Ende.

„Blueprint“, nach dem Roman „Blueprint-Blaupause“ von Charlotte Kerner, erzählt die Geschichte der geklonten Tochter einer weltberühmten Konzertpianistin. Um ihr Talent für die Nachwelt zu konservieren, überredet die an Multipler Sklerose erkrankte Iris den kanadischen Reproduktionsmediziner Martin Fisher zu dem illegalen Eingriff. Fisher pflanzt Iris eine mit dem eigenen Erbgut ausge

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren