Hart am Limit

Action | USA/Australien 2004 | 84 Minuten

Regie: Joseph Kahn

Ein Motorrad-Fan kehrt nach Jahren im unfreiwilligen Exil in Thailand wieder in die USA zurück und nimmt den Kampf gegen den Chef einer Biker-Bande wieder auf, der eine unterschlagene Drogenlieferung zurück haben will. Auf Rasanz getrimmtes, infantiles B-Picture mit einer Reihe von Auseinandersetzungen, die im getunten Endkampf zwischen Gute und Böse enden. Durchgestylter Film mit dilettantischen Darstellerleistungen, dessen Künstlichkeit auf Distanz hält. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TORQUE
Produktionsland
USA/Australien
Produktionsjahr
2004
Regie
Joseph Kahn
Buch
Matt Johnson
Kamera
Peter Levy
Musik
Trevor Rabin
Schnitt
Howard E. Smith · David Blackburn
Darsteller
Martin Henderson (Ford) · Ice Cube (Trey) · Monet Mazur (Shane) · Adam Scott (McPherson) · Matt Schulze (Henry)
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und Teilen der Crew, einen Audiokommentar mit den Hauptdarstellern sowie einen Storyboard/Film-Vergleich.

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Technik liebende Männer und die Technik selbst sind seit „The Fast And The Furious“ (fd 35 086) das Erfolgsrezept der von Neal H. Moritz produzierten Filme. Nach den beiden Auto-Actionfilmen sind es nun Motorräder, die die eigentliche Hauptrolle spielen. Ob amerikanischer Chopper oder japanische Rennmaschine: jede Zweirad verrückte Klientel wird hier bedient. Die Biker selbst sind per se Rebellen, aber nicht unbedingt so wie Peter Fonda in „Easy Rider“ (fd 16 524) – bereits die erste Szene endet für zwei Autoraser mit einer ordentlichen Tracht Prügel durch einen Biker. Dessen Name ist Ford, ein End-Zwanziger, der gerade aus seinem Exil in Thailand in die Staaten zurückgekehrt ist. Nach Asien war er geflohen, weil ihn das FBI wegen angeblicher

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren