Marie und Freud

Biopic | Frankreich/Österreich 2004 | 185 (95 & 90) Minuten

Regie: Benoît Jacquot

Halbdokumentarische Biografie von Marie Bonaparte, der Urgroßnichte Napoleons, die in den 1920er-Jahren als eine der schönsten Frauen Europas galt und durch ihre Heirat Prinzessin von Griechenland und Dänemark wurde. Unter (sexuellen) Neurosen leidend, begibt sie sich 1925 in Wien in die Behandlung bei Sigmund Freud, mit dem sie eine lange Freundschaft verband, und avancierte selbst zu einer anerkannten Vertreterin der Psychoanalyse in Frankreich. Hochkarätig besetzter Fernsehfilm über das Leben einer außergewöhnlichen Frau, die selbstbewusst ihren Weg ging und auch zu politischen Zeitfragen engagiert Stellung bezog. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
PRINCESSE MARIE
Produktionsland
Frankreich/Österreich
Produktionsjahr
2004
Regie
Benoît Jacquot
Buch
Louis Gardel · François-Olivier Rousseau
Kamera
Caroline Champetier
Musik
Michel Vionnet
Schnitt
Luc Barnier
Darsteller
Catherine Deneuve (Marie Bonaparte) · Heinz Bennent (Sigmund Freud) · Anne Bennent (Anna Freud) · Isild Le Besco (Eugénie Bonaparte) · Christoph Moosbrugger (Prinz Georg von Griechenland)
Länge
185 (95 & 90) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Biopic

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren