The Cooler - Alles auf Liebe

Komödie | USA 2003 | 102 Minuten

Regie: Wayne Kramer

Das Unglück eines hoffnungslosen Pechvogels ist so ansteckend, dass allein schon seine bloße Anwesenheit die Glückssträhnen von Zockern im Spielerparadies Las Vegas beendet. Seine Arbeit im Casino eines lokalen Paten steht auf der Kippe, als er sich verliebt und sich dadurch zum Glückspilz verwandelt. Eine ganz auf den sympathischen Hauptdarsteller zugeschnittene romantische Komödie, die sich vor allem im ersten Teil ausgesprochen unterhaltsam und durchaus auch charmant einschmeichelt. Die sympathische Love Story wird jedoch durch Anleihen bei Mafia-Epen unnötig aufgebläht und büßt dadurch an Überzeugungskraft ein. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE COOLER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2003
Regie
Wayne Kramer
Buch
Wayne Kramer · Frank Hannah
Kamera
Jim Whitaker
Musik
Mark Isham
Schnitt
Arthur Coburn
Darsteller
William H. Macy (Bernie Lootz) · Alec Baldwin (Shelly Kaplow) · Maria Bello (Natalie Belisario) · Shawn Hatosy (Mikey) · Ron Livingston (Larry Sokolov)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras der Doppel-DVD enthalten u.a. einen Storyboard/Film-Vergleich.

Verleih DVD
McOne (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Der junge Schnösel wundert sich: „Ich dachte, das gibt es nur im Kino!?“ In der Funktion eines McKinsey-Unternehmensberaters ist er von der Mafia nach Las Vegas entsandt worden, um einem Casino-Betreiber der alten Schule aufzuzeigen, welche Potenziale zur Profitmaximierung in dessen Unternehmen brachliegen. Also schlägt Larry vor, bei der Wahl der Tapeten fortan deprimierenden Farbtönen den Vorzug zu geben, weil das angeblich die Spiellaune der Kundschaft befördert. Zum selben Zweck hält er als Einstellungskriterium für das weibliche Personal eine Mindestkörbchengröße für angezeigt. Schießlich sollten die Casino-Räumlichkeiten unablässig von einer Abart weichgespülter Fahrstuhlmusik beschallt werden, die den Spielern unterhalb der Schwelle bewusster Wahrnehmung di

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren