Tarabas

- | Österreich 1981/82 | 220 (115 & 105) Minuten

Regie: Michael Kehlmann

Der mit revolutionären Idealen sympathisierende Sohn eines russischen Großgrundbesitzers wird am Vorabend des Ersten Weltkriegs im amerikanischen Exil mit seinem Schicksal konfrontiert. Vor Ausbruch des Krieges kehrt er nach Russland zurück, erwirbt sich während der Kämpfe den Beinamen "der Schreckliche" und strandet nach dem Zerfall der russischen Armee in Polen, wo er sich der herrschenden Macht mit seiner legendären Brutalität unterstellt. Als sich der Hass der polnischen Katholiken gegen die jüdische Bevölkerung richtet, regt sich erstmals sein Gewissen. Ursprünglich dreiteilige (Fernseh-)Verfilmung des Romans von Joseph Roth, der die Gewissensnot eines Menschen vor dem Hintergrund des Zerfalls einer tradierten Gesellschaftsordnung beschreibt, die das Individuum in ein politisches Vakuum stellt.

Filmdaten

Originaltitel
TABARAS
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
1981/82
Regie
Michael Kehlmann
Buch
Michael Kehlmann
Kamera
Elio Carniel
Musik
Rolf Wilhelm
Darsteller
Helmut Lohner (Tarabas) · Erik Frey (Vater) · Luise Prasser (Mutter) · Michaela Rosen (Maria) · Sylvia Eisenberger (Schwester)
Länge
220 (115 & 105) Minuten
Kinostart
-
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren