Trilogie: Cavale - Auf der Flucht

Gangsterfilm | Frankreich/Belgien 2002 | 111 Minuten

Regie: Lucas Belvaux

Nach 20 Jahren bricht ein Terrorist aus dem Gefängnis aus. Die Geliebte von einst, die er in Grenoble aufsucht, führt inzwischen ein bürgerliches Leben und will nichts mehr von ihm wissen. Der Ausbrecher sucht Kontakt zu einem Mafia-Boss, tötet einen Mann und rettet eine Drogensüchtige, die ihm helfen will, ins Ausland zu fliehen. Der mittlere Teil der Filmtrilogie von Lucas Belvaux ist Thriller, Charakterstudie und Gesellschaftsdrama in einem und beschreibt einen Mann, der sein altes Leben wieder aufnehmen will und nicht versteht, warum dies nicht funktioniert. Die an Verfolgungsjagden reiche Gangstergeschichte funktioniert primär über Blicke, Gesten und wenige sprachliche Andeutungen. (O.m.d.U.; vgl. "Trilogie: Après la vie - Nach dem Leben" und "Trilogie: Un couple épatant - Ein tolles Paar") - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
CAVALE | LA TRILOGIE: CAVALE
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2002
Regie
Lucas Belvaux
Buch
Lucas Belvaux
Kamera
Pierre Milon
Musik
Riccardo Del Fra
Schnitt
Ludo Troch
Darsteller
Lucas Belvaux (Bruno Le Roux) · Catherine Frot (Jeanne Rivet) · Dominique Blanc (Agnès Manise) · Ornella Muti (Cécile Costes) · Gilbert Melki (Pascal Manise)
Länge
111 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Gangsterfilm | Drama | Thriller

Diskussion
Schweinwerfer leuchten auf: Bruno, der Terrorist, flieht nach gut 15-jähriger Haft aus dem Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses. Er und ein Kumpel fahren mit einem Auto durch die Nacht, bis sie erneut Scheinwerfer blenden; diesmal von Polizeiwagen, die sich ihnen in den Weg stellen. Sie versuchen, die Sperre zu durchbrechen – und landen an einem Baum. Die wortlose, nur von Geräuschen begleitete Szene hat etwas von einem Videospiel, bei dem nur einer das nächste Level erreicht. So kommt Bruno nach Grenoble, wo er einst mit seiner Geliebten Jeanne anarchistische Flugblätter verteilte und zum bewaffneten Kampf aufrief. Jeanne, das weiß man aus „Trilogie: Un couple épatant – Ein tolles Paar“ (fd 36 577), ist Lehrerin und eine Freundin von Cécile; aber eine ziemlich farblose – zumindest hat sie sich am Intrigenspiel um Alain nicht beteiligt. Sie ist verheiratet, hat ein Kind und führt ein bürgerliches Leben. Nur kurz ist die Freude, als sie Bruno wiedersieht. Mit i

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren