Hitler - Aufstieg des Bösen

Biopic | Kanada 2003 | 185 Minuten

Regie: Christian Duguay

Vor dem Hintergrund der "Dolchstoß-Legende" (1918) und der Versailler Friedensverträge versucht der Film, den Aufstieg des Gefreiten Adolf Hitler zu erklären, der in den Wirren der deutschen Räterepublik den Grundstein seiner Karriere legte, nach einem gescheiterten Putschversuch in München (1923) in Kerkerhaft sein Manifest "Mein Kampf" schrieb und sich nach seiner Haftentlassung an die Spitze der nationalsozialistischen Partei stellte. Das Historien-Melodram will ein entscheidendes Kapitel deutscher Geschichte bündeln, ist aber nicht frei von Spekulationen im privaten Bereich des aufstrebenden Diktators. Solide ausgestattet und überzeugend gespielt, versucht es, jede Idealisierung zu vermeiden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HITLER: THE RISE OF EVIL | HITLER: LA NAISSANCE DU MAL
Produktionsland
Kanada
Produktionsjahr
2003
Regie
Christian Duguay
Buch
John Pielmeier · G. Ross Parker
Kamera
Pierre Gill
Musik
Normand Corbeil
Schnitt
Sylvain Lebel · Stephen R. Myers · Henk van Eeghen
Darsteller
Robert Carlyle (Adolf Hitler) · Matthew Modine (Fritz Gerlich) · Liev Schreiber (Ernst Hanfstängl) · Julianna Margulies (Helene Hanfstängl) · Chris Larkin (Göring)
Länge
185 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic | Historienfilm

Heimkino

Verleih DVD
Universal (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren