Zwei Brüder (2004)

Abenteuer | Frankreich/Großbritannien 2004 | 109 Minuten

Regie: Jean-Jacques Annaud

Die gefahrvollen Abenteuer zweier Tiger-Brüder im Dschungel Indochinas um das Jahr 1920, die sie mit den Plänen und Intrigen der Menschen konfrontieren, darunter ein britischer Großwildjäger und Grabräuber, ein schlitzohriger französischer Gouverneur und sein Sohn sowie ebenso grobe wie geldgierige Zirkusleute. Ein spannender, fotografisch atemberaubender Tierfilm. In der Handlung sowie der Zeichnung der menschlichen Charaktere eher schlicht, überzeugt er durch die moderate Vermenschlichung der Tiger und fesselt als gehaltvoller Kinder- und Jugendfilm, der faires Miteinander von Mensch und Tier, Familienleben und Mitgefühl propagiert. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
DEUX FRERES | TWO BROTHERS
Produktionsland
Frankreich/Großbritannien
Produktionsjahr
2004
Regie
Jean-Jacques Annaud
Buch
Alain Godard · Jean-Jacques Annaud
Kamera
Jean-Marie Dreujou
Musik
Stephen Warbeck
Schnitt
Noëlle Boisson
Darsteller
Guy Pearce (Aidan McRory) · Jean-Claude Dreyfus (Normandin) · Freddie Highmore (junger Raoul) · Oanh Nguyen (Seine Exzellenz) · Philippine Leroy-Beaulieu (Normandins Frau)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Abenteuer | Tierfilm

Heimkino

Die Standard Edition enthält keine bemerkenswerten Extras. In mustergültiger Form ergänzt das Bonusmaterial der Deluxe Edition (2 DVDs) den filmischen Ansatz zwischen Naturfilm und Abenteuerdrama. In gut vier Stunden wechseln Hintergrundinformationen über die Tiere ("Alles über Tiger"; 46 Min.) über Storyboard/Filmvergleiche (23 Min.) bis hin zu aufschlussreichen Analysen zu den Special Effects (8 Min.). Ergänzt werden diese Features durch ein abendfüllendes "Making of" (73 Min.). Die Deluxe Edition ist mit dem Silberling 2005 ausgezeichnet. Das Bonusmaterial der BD ist mit dem der Deluxe-Edition weitgehend identisch.

Verleih DVD
Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 2.35:1, dtsHD engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Indochina unter französischer Kolonialherrschaft um das Jahr 1920. Nach kurzen Dschungel-Impressionen erscheint ein erwachsenes Tigerpaar, das zärtlich miteinander spielt, um schließlich in einer Tempelruine zu verschwinden. Eine sanfte Abblende später, und der Titel gebende Nachwuchs der beiden verlässt das heimische Nest, um den Dschungel zu erkunden. Neugierde treibt sie an; sie untersuchen alles, was interessant erscheint. Erst eine aufgescheuchte Dschungelkatze lässt die unterschiedlichen Wesenszüge der beiden Tigerkinder erkennen: Während sich Sangha ungeschickt auf einen Baum rettet, stellt sich Kumal mutig dem fremdartigen Tier entgegen.

Nahezu die ersten 20 Minuten des Films gehören den Tigern, bis Menschen kommen und der Vater der beiden Tiger-Söhne von Aidan McRory erlegt wird. McRory ist britischer Großwildjäger und Grabräuber, der wie Ernest Hemingway seine Abente

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren