Secret Games

Sexfilm | USA 1991 | 93 (gek. 82) Minuten

Regie: Alexander Gregory Hippolyte

Verheiratet mit einem langweiligen Architekten, der sich im Bett nur für seine Planskizzen interessiert, begibt sich dessen Frau an freien Nachmittagen in ein Luxus-Bordell, wo sie all das kennenlernt, was ihr die Ausbildung auf der von Nonnen geleiteten Schule versagte. Sie gerät an einen besitzergreifenden Freier, den sie in Notwehr erschießen muß, bevor sie sich mit dem mittlerweile geläuterten Ehemann versöhnen kann. Der billig produzierte und ärmlich besetzte Film verkauft seine extrem dumme Geschichte ohne jede Ironie als Schund in Softporno-Nähe.

Filmdaten

Originaltitel
SECRET GAMES
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991
Regie
Alexander Gregory Hippolyte
Buch
Georges Des Esseintes
Kamera
Thomas F. Denove · Wally Pfister
Musik
Joseph Smith
Schnitt
Kent Smith
Darsteller
Billy Drago · Martin Hewitt (Eric) · Michelle Brin (Julianne) · Delia Sheppard (Celeste) · Cat Sassoon (Sandra)
Länge
93 (gek. 82) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18 (gek. 16)
Genre
Sexfilm | Krimi

Diskussion
Schuld ist die katholische Schule: vorwurfsvolle Nonnen, keine Männer, keine Erfahrung. Und nun verheiratet mit einem langweiligen Architekten, der sich im Bett für nichts anderes interessier

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren